15.06.2021 - 14:25 Uhr
PfreimdOberpfalz

Gerresheimer baut am Standort Pfreimd

Das Unternehmen Gerresheimer erweitert die Produktionsfläche am Standort Pfreimd. Die Investition bewegt sich laut Geschäftsleitung "im mittleren zweistelligen Millionenbereich".

Der Gerresheimer-Produktionsstandort Pfreimd wurde um einen neuen Verbindungsbau (das leicht erhöhte Gebäude im linken Bildbereich) erweitert.
von Externer BeitragProfil

Am Gerresheimer-Standort Pfreimd wird die Reinraumfläche für ein Großprojekt erweitert, teilt das Unternehmen mit. Der Neubau in Pfreimd bietet 1.800 Quadratmeter Reinraumfläche der ISO-Klasse 8.

Durch diese bauliche Maßnahme besteht eine durchgängige Verbindung aller Reinraumflächen sodass sämtliche Ein- und Ausschleusvorgänge in der Intralogistik entfallen. Genutzt wird der Neubau für den Aufbau weiterer Montagelinien, durch ein flexibles Nutzungskonzept ist das Gebäude universell einsetzbar.

Nach der Erweiterung der Kleinserienfertigung am Standort Wackersdorf und der Errichtung eines neuen Produktionsstandorts in Skopje (Nordmazedonien) baut der Pharma- und Medizintechnik-Spezialist Gerresheimer seine Produktionskapazität auch am Standort Pfreimd mit einem neuen Gebäude aus. Benötigt wird die neue Fläche für den Großauftrag eines führenden Pharmaunternehmens. Baubeginn war bereits im Oktober 2020, fertiggestellt sein soll der Neubau im August dieses Jahres. Mit zusätzlichen 1.800 Quadratmetern vergrößert sich die gesamte Reinraumfläche dann auf rund 20.000 Quadratmeter.

Der Neubau ermöglicht es Gerresheimer, die Zahl der Montagelinien am Standort noch in diesem Jahr auf 29 zu erhöhen. Die neuen vollautomatischen Linien entsprechen modernstem Standard, sind mit Industrie 4.0-Datenanalysesystemen ausgestattet und werden an ein fahrerloses Transportsystem (FTS) angeschlossen. Das Gebäude selbst ist auf Basis der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens konzipiert und trägt durch Energieeffizienz sowie Wärmerückgewinnung zur Co2-Einsparung bei. Zusätzlich ist der Neubau für die Errichtung einer Photovoltaikanlage vorgerüstet, deren Einsatz zurzeit geprüft wird.

„Der neue Verbindungsbau bietet unseren Kunden deutliche Vorteile bei der Fertigung anspruchsvoller pharmazeutischer und medizintechnischer Produkte.“, erläutert Oliver Burgel, einer der beiden Geschäftsleiter der Gerresheimer Regensburg GmbH. „Mit seiner hochmodernen Technologie ist das Gebäude gleichzeitig ein wichtiger Baustein bei der Zukunftssicherung unserer Produktionsstätte in Pfreimd.“ Durch die weitere Automatisierung entstehen an den beiden oberpfälzischen Standorten zahlreiche attraktive Arbeitsplätze für gut ausgebildete Fachkräfte in Bereichen wie Mechatronik, Elektronik oder IT.

Selbstests bei Gerresheimer kein Problem

Nittenau
Hintergrund:

Das Unternehmen Gerresheimer

  • Gerresheimer ist der globale Partner für Pharmazie, Biotech, Gesundheit und Kosmetik mit einem breiten Produkt­spektrum für Arzneimittel- und Kosmetikverpackungen sowie Drug Delivery Devices. Das Unternehmen ist innovativer Lösungsanbieter vom Konzept bis zur Lieferung des Endprodukts.
  • Gerresheimer produziert weltweit mit rund 10.000 Mitarbeitern nah beim Kunden und erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von mehr als 1,4 Milliarden Euro.
  • In Pfreimd stellt Gerresheimer Medical Systems Produkte wie Laboreinmalartikel, Pensysteme, Infusionsets, Stechhilfen, Pumpen, Autoinjektoren, Inhalatoren und Katheter für weltweite Pharma-, Diagnostik- und Medizintechnikunternehmen her.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.