07.01.2020 - 13:25 Uhr
PfreimdOberpfalz

Haushalt steht auf guten Beinen

Die Genehmigung der Haushaltssatzung für die Verwaltungsgemeinschaft Pfreimd stellt die Weichen für das kommende Jahr. Mit einem Volumen von 2 327 400 Euro erfährt der Verwaltungshaushalt eine Steigerung von 5,56 Prozent.

Die Gemeinschaftsversammlung der VG Pfreimd tagte dieses Mal im Rathaus in Trausnitz. Den Vorsitz führte in Vertretung Bürgermeister Martin Schwandner.
von Richard BraunProfil

Die Mitglieder der Gemeinschaftsversammlung trafen sich zur letzten Sitzung des Jahres im Gemeindehaus in Trausnitz. Den Vorsitz führte in Vertretung des Gemeinschaftsvorsitzenden Richard Tischler der Trausnitzer Bürgermeister Martin Schwandner.

Der Haushaltsplan für das Jahr 2020 wird im Verwaltungshaushalt mit 2 327 400 Euro und im Vermögenshaushalt mit 454 600 Euro festgesetzt. Darin enthalten sind die Kosten für die Verwaltung der Stadt Pfreimd mit 1 112 933 Euro und der Gemeinde Trausnitz mit 196 266 Euro. Umgerechnet auf die 6337 Einwohner beider Kommunen bedeutet dies einen Prokopfbeitrag von 206,59 Euro. Im Gesamthaushalt ist auch die Umlage der VG für die Landgraf-Ulrich-Schule in Höhe von 532 850 Euro enthalten. Die Schulverbandsumlage für die 227 Schüler der Stadt Pfreimd beträgt 514 710 Euro und für die acht Schüler aus der Gemeinde Trausnitz 18 139 Euro. Die Personalkosten sind die größten Ausgabeposten im Verwaltungsbereich und betragen geplante 1 292 550 Euro im Haushaltsjahr 2020. Die Haushaltssatzung wurde einstimmig genehmigt. Die Stadtverwaltung führt auch alle Verwaltungsaufgaben für den Zweckverband zur Wasserversorgung der Glaubendorfer Gruppe und der Spitalstiftung Pfreimd durch. Diese Verwaltungsaufgaben sind ebenfalls gebührenpflichtig und betragen für den Zweckverband 5050 Euro und für die Spitalstiftung 13 650 Euro.

Die Neuorganisation des Archivs der Stadt Pfreimd bedurfte ebenfalls einer eigenen Satzung. Dies ist zur ordentlichen und rechtskonformen Führung des Archivs notwendig. Darin ist auch die gebührenpflichtige Benutzung des Archivs geregelt. Der Satzung wurde mehrheitlich zugestimmt. Zu einer grundsätzlichen Diskussion führte ein Antrag der SpVgg Pfreimd, welche die Überlassung des gebrauchten Aufsitzmähers der Schule dem Stadtrat näherlegte. Dabei wurde grundsätzlich festgestellt, dass der Aufsitzmäher Eigentum der VG und nicht der Stadt Pfreimd ist und somit die VG auch über die weitere Verwendung entscheidet. Die Gemeinschaftsversammlung hat sich dahingehend entschieden, den Aufsitzmäher in der Stadtrundschau öffentlich auszuschreiben und den Mäher gegen ein Gebot abzugeben. Dabei werden die örtlichen Vereine oder soziale Einrichtungen besonders berücksichtigt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.