29.11.2018 - 14:11 Uhr
PfreimdOberpfalz

Kriege und Kraniche

Warum bekriegen sich Länder? Wie können Menschen überall auf der Welt friedlich zusammen leben? Das sind Fragen, welche die 25 kleinen Zuhörer in der Märchenstunde der Stadtbücherei beschäftigen.

Johanna Pösl erzählte in der Stadtbücherei die Geschichte von Sadako Sasaki.
von Autor SUSProfil

Überraschungsgast Johanna Pösl erzählte ihrem Publikum von dem japanischen Mädchen Sadako Sasaki, das 1945 den Atombombenangriff in Hiroshima überlebte. Knapp zehn Jahre später erkrankte Sadako an Leukämie und starb 1955 im Alter von zwölf Jahren. Wie viele Japaner glaubte auch Sadako an eine traditionelle Legende, wonach derjenige einen Wunsch frei habe, der 1000 Papierkraniche faltet. Bis zuletzt arbeitete sie an den Kranichen, doch ihr Wunsch erfüllte sich nicht. Nach ihrem Tod führten Mitschüler ihr Werk fort und begründeten das Kinder-Friedensdenkmal in Hiroshima. Seit über 60 Jahren bringen Kinder aus der ganzen Welt jedes Jahr Millionen von Kranichen zum Denkmal, um damit ihren Wunsch nach Frieden zu bekräftigen. Sie wollen nicht so wie Sadako zum Spielball von Erwachsenen werden, dafür mit ihrem Leben bezahlen.

Unter der Anleitung von Johanna Pösl starteten die Zuhörer der Märchenstunde mit den ersten Kranichen in Pfreimd. Jeder erhielt buntes Origami-Papier und faltete in der japanischen Falttechnik einen Kranich. Erst jetzt begriff so mancher unter den Besuchern wie schwierig es ist, einen solchen Vogel anzufertigen. Es kommt darauf an, genau zu arbeiten und in der richtigen Reihenfolge vorzugehen. Am Ende konnte aber jeder einen Kranich, der in Japan als Glücksvogel gilt, mit nach Hause nehmen. Musikalisch begleitete Nikolas Fuchs auf seinem Saxophon die Märchenstunde. Die nächste Geschichte wird in der Stadtbücherei am 7. Dezember, um 15.30 Uhr erzählt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.