20.08.2019 - 14:51 Uhr
PfreimdOberpfalz

Peter Kainz erneut Stadtmeister

Das schon zur Tradition gewordene Fischerfest in Iffelsdorf zieht am Sonntag zahlreiche Besucher an. Es gibt auch Preise und Meisterehren zu vergeben.

Preisträger war Peter Kainz (Zweiter von links). Fischerkönig wurde Florian Reger (Fünfter von rechts). Unser Bild zeigt sie mit weiteren Geehrten.
von Alfred HammerProfil

Dem Frühschoppen beim Anglerheim ging wieder ein Gottesdienst am Dorfkreuz, der von Pfarrvikar Pater Robin zelebriert wurde, voraus. Die musikalische und gesangliche Umrahmung übernahmen erneut der Männerchor des Gesangvereins und die Zithergruppe "Saitenklang" mit der Deutschen Bauernmesse von Annette Thoma.

Ein zünftiger Frühschoppen im Garten des Vereinsheimes sowie ein reichhaltiger Mittagstisch mit diversen Fischspezialitäten schlossen sich an. Nachmittags wurden Kaffee und Kuchen angeboten. Bei sommerlichem Wetter kamen zahlreiche Besucher nach Iffelsdorf, um sich von den Helferinnen und Helfern des Anglervereins bis in die späten Abendstunden bewirten zu lassen.

Das Fischerfest bot auch den passenden Rahmen für die Preisverteilung der am Wochenende zuvor stattgefundenen Stadtmeisterschaft. Von 28 Teilnehmern waren 17 Petrijünger erfolgreich. Bürgermeister Richard Tischler nahm zusammen mit Vorsitzendem Markus Dietl die Ehrung der Stadtmeister mit Preisverteilung vor.

Peter Kainz errang den Stadtmeistertitel mit 38880 Punkten. Ihm folgten Marco Irlbacher, Florian Reger, Jakob Kainz, Alexander Knorr, Max Stubenvoll, Alwin Adamietz, Michael Lippert, Leo Haider, Toni Pamler, Christoph Weidl, Martin Haider, Siggi Meier, Mirko Hägler, Matthias Blödt, Thomas Reitinger und Albert Pamler.

Jugendstadtmeister wurde mit 3560 Gramm Leo Haider. Zum Fischerkönig wurde mit 5240 Gramm Florian Reger gekürt, Jugendfischerkönig wurde Alexander Knorr.

Das Stadtoberhaupt verband sein Grußwort mit dem Dank an den Anglerverein für die vorbildliche Gewässerpflege, die Uferreinigung und zahlreiche Arbeitseinsätze sowie das herausragende Engagement in der Jugendarbeit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.