13.10.2021 - 14:21 Uhr
PfreimdOberpfalz

Pfreimder Leseratten verschlingen in den Ferien 718 Bücher

Über 700 Bücher haben die Leseratten der Pfreimder Stadtbibliothek im Ferienclub gelesen. Dafür gab es nun Preise im Losverfahrenen, und manche sahnten dabei gleich mehrfach ab. Den Hauptgewinn holte sich Franziska Schreyer (im grau gemusterten Shirt in der Mitte). Bürgermeister Richard Tischler und Büchereileiterin Irmi Sittl (im Hintergrund) gratulierten.
von Monika Bugl Kontakt Profil

Unglaubliche 718 Bücher haben 60 Kinder in den Sommerferien gelesen. Jetzt gab es den Lohn für die Teilnahme an der Aktion der Pfreimder Bücherei. Fleißige Leseratten sahnten gleich mehrmals ab. Kinderbuchautorin Franziska Gehm schlüpfte kürzlich in die Rolle der Glücksfee und zog aus einer Schachtel die Gewinner aus der Aktion "Sommerferien-Leseclub. Veranstalter war die Pfreimder Stadtbibliothek, immerhin 60 Kinder haben laut Büchereileiterin Irmi Sittl mitgemacht und "unglaubliche 718 Bücher gelesen".

Das Konzept für die Aktion geht auf das Konto der Staatlichen Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen, die Organisation übernehmen teilnehmende Bibliotheken in Bayern, darunter auch die Pfreimder Einrichtung. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Bibliotheksverbandes und soll dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche ganz entspannt und freiwillig in den Ferien ein Buch zur Hand nehmen.

Insgesamt 60 Kinder hatten ihren Lesestoff in Pfreimd auch auf einem Loszettel dokumentiert und sich damit die Chance auf den Hauptgewinn gesichert, eine Saisonkarte für das Freibad in Perschen. In diesem Jahr ging dieser Preis an Franziska Schreyer. Weitere Preise, wie einen Zehn-Euro-Gutschein fürs Buchcafé oder ein buntes Geschenk samt Autogramm von Kinderbuchautorin Franziska Gehm, ergatterten Emma Bauer, Antonia Hösl, Sonja Paulus, Lorina Ring, Samantha Wolfrum, Leonie Raß, Cecilia Grundler, Sarah Reschner, Alexander Luber, Verena Zetzl, Larissa Christoph, Anton Gschrey, Luis Leitmeier und Svenja Zeitler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.