03.03.2020 - 16:07 Uhr
PfreimdOberpfalz

SPD Pfreimd möchte erfolgreiche Arbeit fortsetzen

Der SPD-Ortsverband Pfreimd lud zum Wahlkampfauftakt nach Untersteinbach ins Gasthaus Herdegen ein. Mit dabei war auch Landratskandidat, Peter Wein.

von Richard AltmannProfil

Im Gasthaus Herdegen in Untersteinbach eröffnete der SPD-Ortsverband Pfreimd den Kommunalwahlkampf. Ortsvorsitzender Norbert Auer konnte dazu auch den Kreisvorsitzenden der SPD und Landratskandidaten Peter Wein begrüßen, sowie seine anwesenden Stadtratskollegen und Kandidaten. Ein besonderer Gruß galt auch dem Ehrenbürger der Stadt Pfreimd und ehemaligen Bundestagsabgeordneten, Georg Pfannenstein. Peter Wein stellte sich und das Programm vor.

Er blicke mit Neid nach Pfreimd, so Wein, ob der guten Zusammenarbeit im gesamten Stadtrat. Von einer solchen sei man in seiner Heimatstadt Burglengenfeld weit entfernt. Wein ging dann auf die Ereignisse in Hanau ein, er betonte, dass der zunehmende Rechtsterrorismus, die Demokratie immer mehr gefährde. Die Gefahr für die Demokratie komme eindeutig von rechts. Die Zukunft liege im Zusammenleben. Für die SPD würden die sozialen Belange der Menschen im Mittelpunkt stehen. Es gelte für gleiche Lebensverhältnisse überall im Landkreis zu sorgen. Auch Arbeit schaffen und gute Bildung stehe im Fokus. Hier habe der Landkreis immer schon großen Wert auf die optimale Ausstattung der kreiseigenen Schulen gelegt. In Sachen Energiewende soll der Landkreis Schwandorf sich als Vorreiter positionieren. Zu diesem Thema gehört auch der Punkt Mobilität. Ebenfalls zu den größten Herausforderungen, so Wein, gehöre die Digitalisierung. Bei all diesen Punkten soll die Lebensqualität für Einheimische und Touristen bewahrt werden. Eine große Rolle spiele das Ehrenamt im Landkreis Schwandorf. Dieses soll noch mehr Wertschätzung erfahren, denn Vereine, Verbände und Organisationen seien das Rückgrat der Region. Bei den Finanzen soll eine solide Grundlage mit den richtigen Investitionen geschaffen werden. Das Landratsamt soll Partner für Bürger in der Gemeinde sein. Er warb für sich um die Stimme als Landrat.

Die Kandidaten für den Stadtrat der Pfreimder SPD stellten sich anschließend vor. Danach umriss Günther Strehl, seit 1984 Stadtrat in Pfreimd, das Programm des SPD-Ortsverbandes zur Kommunalwahl. Dieses teilt sich in drei Gruppen. In der ersten stehen Familie, Jugend und Senioren. Darunter versteht die SPD zum Beispiel kostenlose Kinderbetreuung und günstige Bauplätze für junge Familien zu schaffen. Aber auch die Versorgung von älteren Menschen dürfe nicht zu kurz kommen.

Die nächste Gruppe wird unter Bauen, Wirtschaft und Infrastruktur zusammengefasst. Dabei gelte es beispielsweise die Attraktivität der Altstadt als Wohn- und Einkaufsort zu steigern. Eine weitere steht für Vereine, Umwelt und Kultur. Damit sei die Unterstützung von Vereinen sowie die Stärkung und Würdigung des Ehrenamtes gemeint. Auch die Erhaltung des Lebensraumes durch eine intakte Umwelt spiele eine Rolle.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.