21.03.2019 - 11:47 Uhr
PfreimdOberpfalz

Zauberhafte Zeitreise zum Glück

Was ist eigentlich Glück? Wann ist man wirklich glücklich? Und wieso definiert das jeder Mensch anders?
Die Fragen beantworteten die Nachwuchsschauspieler des OVIGO-Theaters.

Auch im Alten Ägypten war zwischen Cleopatra (Selina Probst) und Cäsar (Jacob Bindl) das Glück, aufgrund von alltäglichen Streitereien in einer Beziehung, nicht wirklich zu finden.
von Redaktion ONETZProfil

Am Wochenende wartete das Ovigo-Theater in Pfreimd mit einer Uraufführung auf: Mit "Fortuna" machten sich die Nachwuchsspieler auf die Suche nach dem Glück. Regisseur Florian Wein hat zusammen mit Paula Klepser aus einem Projekt heraus das kurzweilige und doch tiefgründige Stück inszeniert. In einer internen Aufführung vor Mitgliedern, Freunden und Gönnern in der kleinen Schulturnhalle glänzten die jungen Schauspieler auf ganzer Linie, obwohl 90 Prozent von ihnen das erste Mal auf der Bühne standen.

Eine Professorin, wunderbar gespielt von Renate Bauer, macht sich zusammen mit ihrer Praktikantin Fräulein Marie, phantastisch und authentisch von Marie Hechtl dargestellt, in einer Zeitmaschine auf dem Weg, um zu erforschen, was eigentlich glücklich macht. In der Steinzeit angekommen machen sich die beiden gleich ans Werk, um den Höhlenmenschen (Benedikt Fröhlich, Julia Troglauer, Julian Hösl, Anna Hösl) den Fortschritt und damit auch das Glück zu bringen. Aber das mitgebrachte Rad hatte nicht den gewünschten Erfolg, denn einige Neandertaler kamen unter das Rad des Fortschritts - eine wunderbare Anspielung auf die moderne Welt.

Romantisches Bad

Auch im Alten Ägypten war zwischen Cleopatra (Selina Probst) und Cäsar (Jacob Bindl) das Glück, wegen alltäglicher Streitereien in der Beziehung, nicht wirklich zu finden. Der geniale Einfall der Professorin mit Badesalz und Quietschentchen den beiden ein romantisches Bad zu ermöglichen, hielt nicht lange vor. In der afrikanischen Savanne herrschte Streit zwischen den Tieren (Jule Schneider, Katharina Fink, Laura Borowski, Nele Bauer, Sarah Bruckmeier, Isabella Danzl) um das knappe Wasser und die Frage, wer dieses als Anführer gerecht aufteilen könne. Der eiligst bestellte Wasserwart (Benedikt Fröhlich) brachte mit seiner Ordnung zumindest kurzweiliges Glück.

Einen besonders kniffligen Fall hatten die Professorin und Fräulein Marie im Mittelalter mit einem fettleibigen König, grandios gespielt von Bruno Valades, zu lösen. Er war sichtlich unglücklich und drangsalierte seine Königin (Annika Ried) und Köchin (Maja Schmidt) mit lautstarken Wutausbrüchen. Eine Lösung war schnell gefunden: eine Fettabsaugung, denn "ein schöner Körper macht glücklich". Dass das nicht so einfach ist, zeigte die weiterhin schlechte königliche Laune, vielleicht "ist Glück doch eher ein innerer Wert", sinnierte die Professorin.

Begeisterungssturm

Zu einem Höhepunkt auf der Bühne kam es, als nach einem Bedienungsfehler an der Zeitmaschine plötzlich die beiden Protagonisten doppelt (Selina Probst, Lea Pietsch) auf der Bühne standen. Das entstandene Chaos konnte nur mit viel Humor und Geschick durch das Eingreifen der beiden Spielleiter wieder bereinigt werden. Völlig zurecht entlud sich im Publikum ein wahrer Begeisterungssturm für die liebevolle und außergewöhnliche Inszenierung mit dem passenden Bühnenbild. Sicherlich war dieser für die Mitwirkenden des Ovigo-Theaters ein echter und nachhaltiger Glücksmoment.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.