08.11.2018 - 08:54 Uhr
Pfrentsch bei WaidhausOberpfalz

Züchter heimsen Ehrenpreise ein

Während sich beim Musikverein derzeit alles um die Stadt Wien dreht, beschäftigte sich ein anderer Verein nur einen Steinwurf entfernt zeitgleich mit „Blauen und Grauen Wienern“.

Vereinsvorsitzender Alfred Sauer (links) und Zuchtwart Karl Schön (Mitte) gratulieren den neuen Vereinsmeistern Hans Moritz, Stefan Stauber, Andrea Schultes (von rechts) und Werner Flierl (Dritter von links) .
von Josef ForsterProfil

In der Pfreimdtalhalle zeigten die Züchter aus Waidhaus und Umgebung ihre schönsten Hasen und Kaninchen. Der Kleintierzuchtverein übernahm die Ausrichtung der regional bedeutenden Lokalschau, die mit viel Arbeit verbunden war. Die Verantwortlichen sorgten jedoch mit vielen Helfern an der Seite dafür, dass die Erwartungen der Aussteller und der vielen Gäste erfüllt wurden. Die Ausstellung gilt immerhin als das wichtigste Ereignis im Züchterjahr.

Sie bot einen guten Überblick über den Zuchtstand. Eine gute Bewertung ihrer Tiere sollte der schönste Lohn für die züchterischen Bemühungen sein. Unabhängige Schiedsrichter übernahmen hinter verschlossenen Türen eine Einstufung aller ausgestellten Tiere. Vereinszuchtwart Karl Schön aus Oberlind erhielt die Ergebnisliste als Erster. An ihm lag beim Züchterabend die Bekanntgabe der Besten. Bei den mittelgroßen Rassen konnte Werner Flierl aus Putzhof für seinen „Blauen Wiener“ mit 386 Punkten den Ehrenpreis des Bezirksverbands in Empfang nehmen. Zugleich bedeutete dies für ihn Platz drei bei der Vereinsmeisterschaft. Für ein zweites Tier mit 384 Punkten erhielt Flierl zudem einen Pokal.

Nachwuchstalent Lukas Kick aus Reinhardsrieth glückte mit einem „Grauen Wiener“ ebenfalls ein Pokalerfolg bei 383 Punkten. Bei den kleinen Rassen konnte Thomas Piehler aus Pleystein für sein Tier der Rasse „Sachsengold“ einen weiteren Pokal aufgrund von 382 Punkten in Empfang nehmen. Erstmals in der Vereinsgeschichte griff ein Paar nach dem Vereinsmeistertitel. Der Zuchtgemeinschaft aus Hans Moritz und Andrea Schultes aus Pleystein gelang dieser Erfolg mit einem Lohkaninchen, das es auf stolze 387,5 Punkte brachte. Dafür gab es obendrein den Ehrenpreis des Landesverbands. Ein zweites Tier der Zuchtgemeinschaft ergab 386 Punkte und den Ehrenpreis des Bezirksverbands.

Marina Hoch aus Floß stellte gleichfalls ein Lohkaninchen aus, für das sie aufgrund von 387 Punkten mit einem weiteren Landesverbands-Ehrenpreis ausgezeichnet wurde. Ein Kaninchen der Rasse „Russen“ brachte Maria Rauch aus Eslarn mit 385 Punkten den Kreisverbands-Ehrenpreis. Als Vize-Vereinsmeister geht Stefan Stauber aus Zengerhof ins neue Jahr, der bei den Zwergrassen mit einem Zwergwidder 385,5 Punkte schaffte. Zuchtwart Schön erhielt in dieser Abteilung den Kreisverbands-Ehrenpreis für 384 Punkte und Maximilian Pamler aus Niedermurach für 382,5 Punkten einen Pokal.

Aus Leuchtenberg kommt mit Johannes Beierl der neue Jugend-Vereinsmeister. Ihm glückte bei den Kurzhaarrassen mit einem Tier der Rasse „Castor-Rexe“ bei 385,5 Punkten der Titel, wozu es ergänzend einen Jugendpreis auf Kreisebene gab. Ein letzter Ehrenpreis des Kreisverbands konnte der Zuchtwart an seine Ehefrau Theresia Schön überreichen, deren Zwergwidder auf 384,5 Punkte gekommen war.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.