30.04.2019 - 15:25 Uhr
PirkOberpfalz

"Kamerad" steht für Verlässlichkeit

Der Dienst in der Feuerwehr ist gleichbedeutend mit dem Dienst am Nächsten. Wenn auch freiwillig, ist er doch mit großer Verantwortung und Pflichtbewusstsein verbunden.

Das Ehrenzeichen für 25 Jahre überreicht Kreisbandrat Marco Saller mit Landrat Andreas Meier und Bürgermeister Michael Bauer an Thomas Gleißner, Christian Wirth, Thomas Klier und Umberto Vicenzotto.
von Rita KreuzerProfil

Am Ehrenabend im „Bräustüberl“ sollte der aktive Dienst für die Feuerwehrkameraden herausgestellt und die Aktiven im Rampenlicht stehen. „Es ist eine angenehme Aufgabe und ein erfreulicher Anlass, langjährige Aktive zu ehren, ganz besonders gebührt die Auszeichnung den vier Kameraden die 25 Jahre in der Feuerwehr Dienst schieben“, sagte Bürgermeister Michael Bauer.

In seiner Begrüßung sagte Bauer weiter, dass das Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement das Rückgrat der Gesellschaft sind. Die Feuerwehr spannt ein stabiles Netz über alle gesellschaftlichen Bereiche und verbindet Jung und Alt. „Alle die sich hier freiwillig engagieren, geben unserer Gesellschaft und unserem Land mit ihrem Tun ein menschliches Gesicht. Hierbei geht es um eine Verantwortung für unser Gemeinwesen, die über den Katalog der staatsbürgerlichen Pflichten, über die beruflichen Aufgaben oder die familiäre Fürsorge hinausgeht“, so Bauer.

Landrat Andreas Meier sieht den Ehrenabend als einen ganz besonderen Tag. Erstmals ist er ins „Bräustüberl“ gekommen. In unserer Zeit gerät das Ehrenamt oft unter Beschuss. Doch insgesamt im Landkreis sind wir froh, dass wir großes ehrenamtliches Engagement bei den Bürgern haben. Aber auch die Menschen erleben die Kameraden, wie bei der Feuerwehr, bewusster. „Das Wort Kamerad hat eine große Bedeutung, denn sie drückt Verlässlichkeit aus“, sagte er. Respekt zeigen auch die anwesenden Kameraden die gekommen sind. Gefordert sind die Gemeinden und Städte, dass die Wehr effektiv arbeiten kann. „Ihr opfert Freizeit und leistet Einsatz, die von Unfällen, Absicherungen und Bränden reichen und umfangreich ist. Tragt euer Beispiel weiter an die Jugend, die bei euch vielfach eingebunden ist“.

Danke sagte auch Kreisbandrat Marco Saller er gratulierte den Geehrten. Zu einem gut funktionierten Hilfeverband gehört auch der Feuerwehrverein. „Das sind zwei Säulen, auf das auch das Gesellige basiert. Wir wollen der Öffentlichkeit aufzeigen, dass 5000 Einsatzkräfte im Neustädter Landkreis bereit sind umfassende Hilfe zu leisten“, sagte er. Das Ehrenzeichen für 25 Jahre überreichte er zusammen mit dem Landrat und dem Bürgermeister an Thomas Gleißner, Christian Wirth, Thomas Klier und Umberto Vicenzotto mit einer Urkunde.

Für die Organisation dieses Abends zeichnete Bürgermeister Michael Bauer verantwortlich. Er freute sich für die erfahrenen Feuerwehrmänner, die viel Einsatz zeigten und Vertrauen ernteten. Er lud alle zu einem gemeinsamen Abendessen ein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.