15.01.2020 - 10:45 Uhr
PirkOberpfalz

Kirwaverein wählt neuen Vorstand

Mittlerweile gibt es schon etablierte Veranstaltungen beim Kirwaverein, die zu einem Renner wurden. Höhepunkte sind der Lumpenball, das Johannisfeuer und die Kirwatage. Die meisten Vorstandsmitglieder stellen sich weiterhin den Aufgaben.

Der neue Vorstand des Kirwavereins setzt sich zusammen aus (vorne, von links) Thomas Klier, Johanna Kick, Stefanie Reil, Ann-Kathrin Zeus, Regina Zimmerer mit Michael Bauer sowie (hinten, von links) Raphael Landgraf, Tobias Klier, Katja Welzl und Johannes Albrecht.
von Rita KreuzerProfil

Vorsitzende Stefanie Reil erinnerte an die weiteren Veranstaltungen wie den Maitanz in der Pirker Schule, den St.-Jodok-Ritt in Tännesberg mit den Goißlschnalzern und dem Mittelaltertanz am Dorfplatz. Auch standen die Mitglieder bei insgesamt vier Hochzeiten Spalier, halfen in Tirschenreuth beim Maibaumaufstellen und nahmen erstmals auch an Festzügen teil. Neu plant der Vorstand zusätzlich zum bisherigen Jahresprogramm eine Fahrt ins Blaue. Die Brauerei Naabecker lädt zum 400-jährigen Jubiläum ein und es gibt ein Kirwapaar-Treffen.

Kassenführerin Katja Welzl stellte den aktuellen positiven Kassenstand vor. Die Mitgliederzahl hat sich auf 176 Mitglieder erhöht, 2019 gab es 5 Austritte und 14 Eintritte.

Stefanie Reil wurde wieder zur Vorsitzenden gewählt. Neu ist Johanna Kick als Stellvertreterin. Kassiererin bleibt Katja Welzl, Schriftführerin Regina Zimmerer. Als Beisitzer fungieren Raphael Landgraf, Ann-Kathrin Zeus und Tobias Klier (neu). Die Kasse prüfen Johannes Albrecht und Michaela Nößner.

„Die Gründung des Kirwavereins vor vier Jahren war hervorragend, das Zusammengehörigkeitsgefühl ist spürbar. Zudem ist das Vernetzen mit den Nachbargemeinden ein großer Pluspunkt. Die gemeinsamen Unternehmungen schweißen zusammen, die Jugendlichen sind im Verein gut aufgehoben“, lobte Bürgermeister Michael Bauer die Entwicklung. Weiter äußerte sich Bauer zur Gestaltung des neuen Festplatzes am Sportpark. Die Ausstattung mit Strom konnte wie vom Verein gewünscht eingerichtet werden. Ein direkter Wasseranschluss käme zu teuer, die Gemeinde organisiere stattdessen eine Wasserversorgung mit geeigneten Wasserleitungen vom Sportheim aus. Auch ist eine Abwasseranbindung mittels Hebewerks aus Kostengründen nicht vorgesehen. Bauer empfiehlt eine mobile Mietanlage, die nach dem Fest in die Kläranlage abgepumpt werden kann. Ob die Kirwa 2020 schon am neuen Festplatz stattfinden kann, ist noch offen. Alternativ kann der bisherige Festplatz weitergenutzt werden.

Vereinskartellvorsitzender Thomas Klier lobte ebenfalls die tolle Entwicklung des Kirwavereins. Abschließend übergab Reil als Dankeschön für die musikalische Umrahmung des Kirwabaum-Aufstellens eine 100-Euro-Spende an Leiterin Kerstin Kiener für die „Blechfrösche“. Weiter dankte Reil den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Florian Rackl und Kathrin Voit für die jahrelange positive Zusammenarbeit. Sie wies auf den „Lumpenball“ am 22. Februar hin. Vorverkauf der Karten ist am 9. und 16. Februar im Feuerwehrhaus von 10 bis 14 Uhr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.