23.12.2019 - 16:05 Uhr
PirkOberpfalz

Kleine Engel proben für Kindermette

Am Heiligen Abend sind alle Kinder mit Eltern und Großeltern um 15 Uhr zur Kinderchristmette eingeladen. Dabei wird ein etwas anderes Krippenspiel aufgeführt. Wir dürfen einen kleinen Blick auf die Proben in die Auferstehungskirche werfen.

Eine stimmungsvolle Szene aus dem Weihnachtsspiel mit den kleinen Darstellern.
von Redaktion ONETZProfil

Nach einer Idee von Kerstin Kiener hat diese mit Dorle Praller den Text und die Szenen geschrieben, begleitet die Erzählung mit dem Keyboard und dirigiert die „Chorkids“ und die Bläsergruppe der Blaskapelle. Die 14 kleinen Darsteller zwischen fünf und vierzehn Jahren haben eifrig geübt und treten in Ministrantengewändern mit Engelsflügeln auf. Sie freuen sich schon darauf, Jung und Alt auf das biblische Geschehen einstimmen zu dürfen, das in den Gottesdienst eingebaut ist.

Kaum hat dieser mit dem Lied „Macht die Türen auf“ begonnen, kommt das „kleine Engerl“ (Lina Vicupa) hereingelaufen, ist erstaunt über die vielen Menschen und zeigt auf den Pfarrer am Altar: „Und was machst du da?“ – „Wir feiern die Geburt Jesu“, antwortet er. Wo denn das Geburtstagskind sei, will das Engerl wissen und glaubt nicht, dass die in einer Krippe liegende Holzfigur Geburtstag hat. So kommt es der Aufforderung des Pfarrers nach, sich einfach hinzusetzen und mitzufeiern.

Gleich nachdem das Gloria verklungen ist, erscheint schimpfend der „große Engel“ (Dorle Praller), der auf der Suche nach dem Kleinen ist und ihn nach Hause zurückbringen will. Der will aber erst noch die Weihnachtsgeschichte hören. Weil er diese im Evangelium nicht ganz verstanden hat, erklärt sie ihm der „große Engel“ zusammen mit den kleinen Kommunionkinder-Engelchen nochmals mit einigen Bildtafeln: der Befehl des Kaisers Augustus, sich eintragen zu lassen, der weite Weg von Maria und Josef nach Bethlehem, die Herbergssuche, die Geburt Christi im Stall, die Hirten auf dem Feld, die Verkündigung des Engels, das „Ehre sei Gott“ und die Anbetung durch die Hirten.

Jetzt weiß der „kleine Engel“ Bescheid. Ehe er mit den anderen Engeln zurück in den Himmel fliegt, erzählt ihm der „große Engel“ davon, dass nun sich alle Menschen beschenken, weil sie sich freuen, und dass auch die Kinder Geschenke vom Christkind erhalten. Mit dem Wunsch „Frohe Weihnachten“ ziehen schließlich alle Engel wieder aus der Kirche. Der Gottesdienst geht mit schönen Weisen weiter: „Ihr Kinderlein kommet“, „Jesus, Gotteslamm, Ehre deinem Namen“ und das gemeinsam gesungene „Stille Nacht“. Alle Kinder dürfen am Schluss auf ein kleines „Mitgebsel“ gespannt sein.

Die kleinen Kommunionkinder-Engelchen.
Engel beim Erklären des Weihnachtsgeschehens
Die kleinen Kommunionkinder-Engelchen.
Eine Szene aus dem Weihnachtsspiel.
Die kleinen Kommunionkinder-Engelchen.
Der „kleine“ und der „große Engel“ vor dem Kind in der Krippe.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.