30.04.2019 - 10:55 Uhr
PirkOberpfalz

Norbert Helgath bleibt der Oberfan der Bayern

Fan-Clubs sind das Rückgrat der Fußballvereine. Auf den Pirker Fanclub kann sich der FC Bayern München verlassen.

Der Fan-Club"Mia san mia" aus Pirk hat das bisherige Präsidium bestätigt. An der Spitze des Stammtisches bleibt Norbert Helgath (Vierter von rechts)
von Hans MeißnerProfil

Zweimal musste der Stammtisch „Mai san mia“ aus Pirk schon das Vereinslokal aufgeben. Nun hätten sie im Bräustüberl eine neue Heimat gefunden und sich glücklich damit, meinte Norbert Helgath zu den 25 anwesenden Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung. Als bekennender Club-Fan wagte sich Bürgermeister Michael Bauer in die „Höhle der Bayern“.

Der Rechenschaftsbericht des Präsidenten Norbert Helgath fiel mehr als positiv aus. "Wir fühlen uns als Stammtisch, sind aber auch Verein. Bei uns steht Geselligkeit an erster Stelle", so der Präsident. Wir sind mindestens einmal die Woche für den Fan-Club unterwegs, da kommt was zusammen." Ein besonderes Erlebnis für mich und meinem Stellvertreter war die Einladung den Bayerischen Ministerpräsidenten zur Ehrung des FC Bayern München. Wir besuchen sehr fleißig und gerne die Veranstaltungen der Pirker Vereine, die kommen aber auch zu uns.

Der Mitgliederstand hat sich laut Helgath auf 130 erhöht. "Die Besonderheit bei uns ist, dass die Mitglieder aus 20 verschiedenen Ortschaften und aus drei Regierungsbezirken kommen. Unser Einzugsgebiet erstreckt sich von Oberfranken über die Oberpfalz bis nach Niederbayern. Besonders diese Mitglieder gehören zu unseren treuesten", betonte Helgath. Vier Präsidiumssitzungen würden reichen, um die Aktivitäten zu organisieren.

Momentan hat auch die Herbergssuche nach einem Vereinslokal ein Ende. Nachdem das Sportheim abgerissen wurde, wanderten die Bayern-Fans zum "Beck’n". Dann die Lösung: "Als der verkauft wurde, war die Aktivierung des Bräustüberls für uns ein Glücksfall. Wir sind der SpVgg Pirk dankbar, das wir es nutzen dürfen", freute sich Helgath. Beim Umzug hätte sich besonders Kurt Meier hervorgetan. "Mit viel Arbeitsleistung, aber auch finanziellem Einsatz", lobte der Präsident, der Meier eine Flasche Wein als kleinen Dank überreichte.

Beim Pirker-Fest am 19. Mai wird „Mai san mia“ wieder mit einem Bierausschank vertreten sein. Zum Ausschank kommt Zoigl der Familie Popp, die derzeit die alte Brennerei zu einer Brauerei umbaut.

Auch sind ein Tagesausflug nach Reundorf in der Nähe von Lichtenfels für den 3. Oktober und eine Fahrt zum Freizeitzentrum in Hirschau für Kinder und Jugendliche geplant. Für den besseren Informationsfluss werden wir demnächst den Aufbau einer eigenen Homepage in Angriff nehmen.

Bürgermeister Michael Bauer lobte den Stammtisch als festen Bestandteil der breiten Vereinslandschaft in Pirk. "Besonders, dass ihr den Fußballfans die Live-Übertragungen ermöglicht, ist ein feiner Zug von euch."

Neuwahlen:

Trotz größerer Investitionen, dem Umzug ins neue Vereinslokal, Krügen und Fankleidung, hat Schatzmeister Bernhard Grießl laut seinem Bericht noch einen kleinen Gewinn erwirtschaften können.

Bei den Neuwahlen setzten die Pirker auf das Bewährte: Präsident bleibt Norbert Helgath, Stellvertreter Gerd Riedel, Schatzmeister und Geschäftsführer Bernhard Grießl sowie Schriftführerin Nicki Held. Als Beisitzer im Präsidium wurde Monika Meiler und Martin Höhne bestätigt. Die Kasse prüfen künftig Hans Beer und Karl Heigl (neu).

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.