07.04.2021 - 08:47 Uhr
PirkOberpfalz

Über 2000 Fotos von Pirker Ostertaferl-Suchern

Laura und Max haben am Dorfbrunnen das Täfelchen 15 entdeckt und lassen sich für den Wettbewerb fotografieren.
von fsbProfil

Die an den beiden Osterfeiertagen angebotene "Pirker Ostersuche" übertraf weit die Erwartungen des siebenköpfigen Jugendgremiums der Gemeinde. 129 Buben und Mädchen von 3 bis 15 Jahren machten sich auf die Suche nach den 49 bunten Zahlentäfelchen, die im gesamten Gemeindegebiet versteckt waren. Sie waren mit ihren Eltern oder Großeltern am Ostersonntag bei bestem Wetter unterwegs, aber auch noch tags darauf, als es beim Emmausgang zu regnen und zu schneien begann: zu Fuß, auf Inline-Skates, auf Tretrollern oder mit dem Fahrrad. Das Handy der Organisatorin Doris Troglauer empfing fast im Minutentakt Fotos: insgesamt 2791 Und oftmals sendeten die Familien gleich ihren Dank für die tolle Aktion per SMS oder WhatsApp mit.

Die Schilder waren gar nicht so leicht zu finden. Stationen waren beispielsweise der Wegweiser zur Marienkapelle am Ledl, der Kastanienbaum neben der Kapelle an der Schirmitzer Straße, die Hochdorfer Gallersdörfer-Kapelle oder der Pischeldorfer Glockenturm. Eine besondere Herausforderung stellte die Nummer 1 an der Pferdekoppel auf Höhe des Lindenhofes dar. Am häufigsten passierten die Suchenden die Nummer 18 am zentral gelegenen Feuerwehrhaus und die Nummer 15 am Brunnen des Dorfplatzes.

15 Teilnehmer hatte der Ehrgeiz so gepackt, dass sie es sogar schafften, alle 49 Verstecke zu finden. So erhöhten sie ihre Gewinnchance deutlich. Besonders erfreulich empfanden es die Mitglieder des Jugendgremiums, dass durch ihre kreative Aktion Pirk mit den umliegenden Ortsteilen verbunden wurde. Die jungen Bewohner von Enzenrieth, Hochdorf, Pischeldorf, Au, Engleshof oder Matzlesberg suchten, begleitet von ihren Eltern, auch erfolgreich in Pirk und viele Pirker Familien weiteten ihre Suche auf das gesamte Gemeindegebiet aus.

Über den Hauptpreis, einen Spaziergang mit den Pirker Alpakas, darf sich die fünfjährige Mathilda Reimann freuen. Auch die zahlreichen anderen Sachpreise wie Rucksäcke, Regenschirme, Kuscheltiere, Spiele, Federmäppchen oder Gutscheine für ein Gasthaus wurden gleich am Dienstag den glücklichen Gewinnern überreicht. Allen teilnehmenden Kindern stellten Konrad Braun, Juliane Dotzler, Michael Meiler und Doris Troglauer vom Jugendgremium leuchtende "Goldhasen" vor die Haustüren.

In Hochdorf am Glockenturm fündig geworden: Die beiden jungen Sucher haben schon 26 Täfelchen gefunden.
Sie ist die stolze Gewinnerin: Die fünfjährige Mathilda Reimann freut sich über den Hauptpreis, einen Spaziergang mit den Pirker Alpakas.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.