Romantische Dorfweihnacht

Romantik ist angesagt bei der Dorfweihnacht in Kreith. Und zur Dämmerung gibt es sogar ein bisschen Schnee.

Die Laienspieler und Kreither Sänger sowie der gute, brave Nikolaus bei der Dorfweihnacht in Kreith. Vor allem die Kinder freuen sich, dass sie mitmachen dürfen.
von Autor GMProfil

Die Kreither Sänger hatten sich mit der Pittersberger Gruppe Schöpfung, Umwelt und Kultur sowie der Kreither Feuerwehr zusammengetan, um auf das Geschehen von vor gut 2000 Jahren in einem Spiel einzustimmen. Die winterliche Atmosphäre veranlasste die Darsteller das im Abendlicht hell und schön erleuchtete Marienkirchlein am Kapellenplatz als Kulisse zu nutzen. Die Hauptinitiatoren Hildegard und Georg Pürzer, die zugleich Maria und Josef darstellen, hatten zusammen mit der Feuerwehr die Requisiten besorgt, zum Beispiel das Stroh für den Stall, in dem das Jesuskind geboren wurde.

Als in der Stille die Glocken läuteten, hielten die Besucher inne. Es folgte das gemeinsame Gebet des "Engel des Herrn". Anschließend trugen die Kreither Sänger das Lied "Es wird scho glei dumper, es wird scho glei Nacht" vor. Besonderen Mut bewies der sechsjährige Ben Schneider, der mit seiner Mama Lavinia das Lied "Schneeflöckchen, Weißröckchen" sang. Und mit dem Zwiegesang "Wer klopfet an" von Maria und Josef (Hildegard und Georg Pürzer) und dem Wirt (Michael Götz) begann die Herbergssuche.

Die um die Krippe herum schwirrenden Engel legten das Jesuskindl behutsam und vorsichtig auf Stroh, sie beruhigten und streichelten den Gottes Knaben. Hirten umlagerten das Geschehen der Nacht, die Kreither Sänger meinten ganz zuversichtlich in ihrem Abschlusslied: "Wenn's Weihnachten wird in den Bergen, dann freu'n sich die Menschen auf Erden". Künstler Dieter Walter las eine lustige Geschichte aus seinem Buch, bei der dem Krampus so manches Missgeschick in den Familien und vor den Kindern passierte.

Der heilige Nikolaus (Hans Forster) stattete der Kreither Dorfweihnacht ebenfalls einen Besuch ab und verteilte süße Sachen an die kleinen Besucher. Auf ihrem großen Jadghorn ließ Brigitte Rösch ein "Halali" sowie "Auf Wiedersehn" erklingen. Die vorweihnachtliche Stunde klang in der Halle der Feuerwehr bei Bratwürsten, Lebkuchen und Glühwein aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.