24.02.2020 - 07:56 Uhr
PleysteinOberpfalz

Faschingsnarren stürmen Pleysteiner Marktplatz

Über 50 Positionnen hat die Liste beim Pleysteiner Faschingzug, organisiert von der Katholischen Jugend umfasst. Bei Sonnenschein kommen Gäste in Scharen, aber wie ist es bei miesem Wetter?

Das "Gretamobil" mit "Time für Future" liegt vielleicht nicht in der Zielrichtung der jungen Dame. Aber die Verbindung zum Atomkraftwerk Temelin, das mit Leitungen mit dem Gretamobil verbunden, kennen auch viele Menschen im östlichen Landkreis.
von Walter BeyerleinProfil

Eine „Pasta-Party“ auf dem Marktplatz, natürlich ein phantastischer und faszinierender Prinzenwagen gezogen von einer Robbe, die so prächtig aus den Meereswellen auftaucht und dem Elefanten mit dem Prinzenpaar Philipp I. und Andrea IV. auf dessen Höcker, eine klare Absage Pelze von Tieren als Schönheitsobjekt zu nutzen, Zauberer und Hasen. Die Themen waren einmal mehr bunt gemischt.

Seit Sonntag weiß die Katholische Jugend, dass die Besucher und Fans ihres Faschingszugs „kein Regen und kein Wind stört“, so wie einmal Rex Gildo vielleicht auch in einem anderen Zusammenhang gesungen hat. Nur: Es dauerte bis knapp vor den Startschuss bis sich die Zuschauerreihen entlang des Marktplatzes füllten. Die Parkplätze innerhalb der Stadt und auch außerhalb waren jedenfalls belegt, als herrsche das schönste Wetter.

Und das wichtigste für Besucher: Es hat sich gelohnt. 27 Wagen und 26 Fußgruppen zogen die Runde durch die Stadt. An Ideen mangelte es den Teilnehmern nicht. Dass in irgendeiner Form das Thema „Klima“ zu sehen sein wird, war sicher. „Freibier für Future“ war die leichte Abwandlung, die auf dem „Gretamobil“ zu lesen war, das aber per direkter Leitung sogar eine Verbindung ins Atomkraftwerk Temelin hatte, die Wurstfreunde luden zu einer Salamiparty mit leichter Anspielung auf das Bratwurstgrillen der örtlichen CSU ein. „Eine Bratwurst drei Euro oder drei Stimmen“ war der Preis für eine Wurst. Die Crazy Gang hatte den Elefantenzirkus mitgebracht, die Spacewalker traten ihre Runde durch die Stadt mit kleinem „Raketenantrieb“ auf dem Rücken an.

Die Stadtkapelle Pleystein, der Musikverein Waidhaus und die Jesse James Big Band sorgten für den richtigen Takt der Fußgruppen, was bei deren „Außreißer“ um Freunden und Bekannten vom Zug heraus mal eine kleinen Schluck zu reichen, nicht leicht war. Nach dem Zug herrschte vor dem Rathaus absolutes Highlife, die Gasthäuser waren bis auf den letzten Platz besetzt. Fazit: Der Pleysteiner Fasching 2020 war wieder ein grandioses Ereignis und sicher freuen sich viele der Besucher bereits jetzt wieder auf das kommende Jahr.

Erst mit der Robbe als Anfang des Prinzenwagens, deren Auftauchen aus den Wellen des Meeres und dem dann nachfolgenden eigenlichen Prinzenwagen mit dem Elefanten und dem Prinzenwagen wird die Dimension dieses Prinzenwagens erst deutlich und somit auch die Unterstützung vieler Pleysteiner Frauen beim Binden der davor notwendigen Papierrosen - 17.000 an der Zahl.
Das Atomkraftwerk Temelin hat offenbar seine "Kabelverbindung" zu "Future für Freibier".
Die Fußgruppen mit ihren unterschiedlichsten Kostümierungen können sich des Beifalls der Besucher immer sicher sein, weil die dazugehörige Idee einfach honoriert wird.
Pasta gibt es schon auf dem Marktplatz - aber in kleinen Portionen, auch wenn die Teller der Damen große Portionen versprechen. Es ist eine tolle Show, die der "Lauf 21" dann hinbekommt.
Der Lauf21 hat für seinen Auftritt sogar seinen eigenen Chefkoch mitgebracht.
Diese Rentnerband hat ihre eigene Hausbar auf Rädern dabei.
Eine klare Ansicht hat der FC Bayern Fanclub Waidhaus: Lieber nackt als mit Pelzkleidung.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.