02.01.2019 - 10:45 Uhr
PleysteinOberpfalz

Fast 7000 Stunden ehrenamtlicher Dienst

Eine Delegation des Stadtrats würdigt das Engagement der BRK-Einsatzkräfte. „Wer die 112 wählt, ist in guten Händen“, sagt Bürgermeister Rainer Rewitzer.

Bürgermeister Rainer Rewitzer (rechts) dankt mit Peter Trstan, Josef Windirsch und zweiter Bürgermeisterin Andrea Lang (ab Zweiter von links) dem BRK-Team.
von Josef PilfusekProfil

Bürgermeister Rainer Rewitzer sprach von einem „kleinen, aber feinen Rahmen“, als er an Silvester mit seiner Stellvertreterin Andrea Lang sowie Peter Trstan (FW) und Josef Windirsch (CSU) die BRK-Rettungswache in Lohma besuchte. Im Namen des Stadtrats und der Bürger sagte er „Vergelt’s Gott“.

„Wir wissen zu schätzen, was wir an euch haben.“ Das BRK sei rund um die Uhr für die Bevölkerung da. „Wer die 112 wählt, ist in guten Händen.“ Rewitzer versicherte: „Wir kommen gerne wieder.“ Eine Einschränkung hatte er aber: „Allerdings hoffen wir, dass ihr nicht zu uns kommen müsst.“

Martin Putzer, Leiter der Rettungswache, sagte, in Lohma gebe es keine Probleme und dankte Bürgermeisterin Andrea Lang für die Ampel bei der Ausfahrt. Die Personalsituation ist seinen Worten zufolge ebenfalls sehr gut. Bereitschaftsleiter Stephan Kraus unterstrich Putzers Aussage, dass jeden Tag eine ehrenamtliche Kraft mit im Einsatz ist. In diesem Jahr seien das fast 7000 geleistete Stunden im Ehrenamt gewesen. „Das ist eine Hausnummer“, sagte er. Stellvertretender Rettungsdienstleiter Andreas Scheuner und stellvertretender Bereitschaftsleiter Josef Solfrank bewerteten die Aufwertung des BRK-Hauses in Vohenstrauß zum Simulationsausbildungsstandort positiv. Mit dabei waren außerdem Notfallsanitäterin Nadine Bock sowie die diensthabenden Kräfte Beate Uschold, Marco Rappl und Lukas Ronner.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.