24.07.2019 - 09:27 Uhr
PleysteinOberpfalz

Für Schüler ein "echter Magnet"

Seit 1999 haben die Gummibärchen in der Zottbachtalschule in Pleystein eine große Bedeutung gehabt. Sie lagen immer griffbereit in der Schublade von Eva Landgraf, der guten Seele der Schule.

Die Schulkinder überhäuften Eva Landgraf bei ihrer Verabschiedung mit Lobeshymnen und Geschenken. Die "Gummibärchen" gingen an diesem Tag ausnahmsweise den umgekehrten Weg.
von Walter BeyerleinProfil

Am 31. August verlässt Eva Landgraf ihren Schreibtisch und wechselt in den Ruhestand. Rektor Edgar Hanner bescheinigte bei der Verabschiedung in der Turnhalle am Dienstagvormittag der ausscheidenden Mitarbeiterin eine „glückliche Verbindung von Tatkraft und Uneitelkeit“. „Du hast mit deiner Herzlichkeit und dem enormen Einsatz in all den Jahren unsere Schule mitgeprägt“, sagte Konrektorin Christa Walbrunn.

Eine herzliche Atmosphäre prägte die Verabschiedung: Rektor Edgar Hanner, dessen Vorgänger Heinz Kett, die Lehrkräfte, Ruheständler, zweite Bürgermeisterin Andrea Lang, Bürgermeister Johann Maurer, die Schüler der Zottbachtalschule und Familienangehörige von Eva Landgraf waren gekommen. Rektor Edgar Hanner bezeichnete die letzten 15 Jahre der Tätigkeit Eva Landgrafs eine „Zeit des Umbruchs“, in der es notwendig wurde, Veränderungen mit Augenmaß zu begegnen. In ihrem Handeln sei die ausscheidende Mitarbeiterin stets auf Harmonie bedacht gewesen, sagte der Schulleiter. Als Selbstverständlichkeit habe Eva Landgraf die Werte Bescheidenheit und Zurückhaltung eingestuft, dennoch sei ihr die Witzig- und Schlagfertigkeit nicht abhanden gekommen. „Es war dienstlich eine Freude mit Ihnen zusammenzuarbeiten“, schloss der Rektor.

Konrektorin Christa Walbrunn schilderte den Berufsweg Landgrafs, der im schulischen Bereich im September 1998 an der damaligen Volksschule Pleystein begann. Am 7. Januar 1999 trat sie offiziell ihren Dienst an der Volksschule Pleystein an. Von 2007 bis 2016 war sie neben ihrer Tätigkeit in Pleystein an zwei Tagen an der Wolfgang-Caspar-Printz Grundschule Waldthurn, seit September 2018 auch an der Grundschule Waidhaus tätig. Die Konrektorin lobte vor allem die Kontaktbereitschaft Landgrafs zu den Eltern, die Hilfsbereitschaft bei möglichen Verletzungen oder plötzlichen Erkrankungen von Schülern und die Unterstützung der Lehrer. Für die Schüler sei Eva Landgraf ein „echter Magnet“ gewesen, weil sich die Kinder regelrecht darum gerissen hätten, wer ins Büro gehen darf. Grund seien schlichtweg die Gummibärchen gewesen, die es bei ihr gab.

Lang dankte im Namen des Schulverbandes für die Tätigkeit an der Schule und überreichte mit Geschäftsleiter Günter Gschwindler ein Präsent. Dankesworte gab es auch von den Elternbeiratsvorsitzenden Bianca Hartwig und Christa Kick.

Die Schüler der 2. und 4. Klasse umrahmten die Feier mit dem Lied von der „Biene Maja“, dann sang die 2. Klasse passend das „Gummibärchen-Lied“, die 5. Klasse brachte „Ein Hoch auf dich“ aus, instrumental mit zwei Klarinetten zeigten sich zwei Mädchen der 2. Klasse, Ludwig holte sein Akkordeon heraus, und zum Abschluss gab es den „Cheerleader-Tanz“.

Eva Landgraf (Dritte von links) wechselt zum Ende des Monats August in den Ruhestand. Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang, Rektor Edgar Hanner (von links), Konrektorin Christa Walbrunn, Stadtpfarrer Pater Hans Ring, Geschäftsleiter Günter Gschwindler, Bürgermeister Johann Maurer und der ehemalige Schulleiter, Rektor a.D. Heinz Kett, verabschieden sich von ihrer zuverlässigen Mitarbeiterin.
Eva Landgraf (Siebte von links), Schulleiter Rektor Edgar Hanner (links), die Ehrengäste, die Lehrkräfte und die Kinder blicken interessiert auf die Darbietungen bei der Abschiedsfeier.
Konrektorin Christa Walbrunn (rechts, stehend) beschreibt nochmals den beruflichen Werdegang Eva Landgrafs seit ihrem Dienstantritt am 7. Januar 1999.
Heinz Kett, ehemaliger Schulleiter und Eva Landgraf arbeiteten viele Jahre zusammen.
Rektor Edgar Hanner (am Rednerpult) hebt die immer auf Harmonie ausgerichtete Arbeit Eva Landgrafs hervor.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.