09.02.2020 - 09:17 Uhr
PleysteinOberpfalz

KAB in Pleystein weiter sehr munter

Lustig und ehrenvoll geht es zu beim unterhaltsamen Abend der KAB in Pleystein. Neben heiteren Geschichten steht die Auszeichnung treuer Mitglieder auf dem Programm.

Präses Stadtpfarrer Pater Hans Ring (links) und KAB-Vorsitzender Hans Müllhofer (rechts) ehren die langjährigen Mitglieder Johann Biehler (40 Jahre) sowie Irmgard Puff und Erika Weig (beide 50 Jahre, von links).
von Walter BeyerleinProfil

„Mundartgedichte - Lustiges und Interessantes aus unserer Heimat“ – so überschrieb der Ortsverband der Katholischen Arbeiterbewegung (KAB) seinen unterhaltsamen Abend am Freitag im Gasthof Weig. Vorsitzender Hans Müllhofer lobte den hervorragenden Besuch, der gegenüber dem Vorjahr nochmals eine Steigerung zeigte.

Vorsitzender Hans Müllhofer freute sich, dass neben den KAB-Mitgliedern auch Gäste aus der Kolpingfamilie und des Katholischen Frauenbundes gekommen waren. Sein Gruß galt vor allem Georg Schmidbauer und Max Frischholz, die als Erzähler von heimatlichen Geschichten zur Unterhaltung beitragen.

Bevor es zum gemütlichen Teil überging, ehrten Vorsitzender Hans Müllhofer und Präses Stadtpfarrer Pater Hans Ring langjährige Mitglieder. Erika Weig und Irmgard Puff gehören der KAB seit 50 Jahren an, Johann Biehler, Grub, seit 40 Jahren. Letzterer war nach Auflösung des KAB-Ortsverbandes Moosbach nach Pleystein gewechselt.

Präses Stadtpfarrer Pater Hans Ring nannte den sehr guten Besuch der Abendveranstaltung eine Seltenheit. Die positive Entwicklung des Besuches setze sich an diesem Abend weiter fort, freute sich der Stadtpfarrer. Den Jubilaren sprach der Geistliche ein „Vergelt´s Gott“ für die Treue zur KAB aus. Diesen Dank sprach Pater Ring auch namens des Kreisverbands aus.

Bürgermeister Rainer Rewitzer dankte Vorsitzendem Hans Müllhofer für die Organisation eines „wunderschönen Abends“. Die Ehrung langjähriger Mitglieder bezeichnete das Stadtoberhaupt als Zeichen der Kontinuität im KAB-Ortsverband. Erfreulich sei aber auch, dass die KAB in Pleystein im Gegensatz zu anderen Orten noch stark vertreten sei. Das „KAB-Café“ in der Unterkirche beim Kreuzbergfest habe sich zu einer festen Größe entwickelt, sagte der Bürgermeister.

Georg Schmidbauer und Max Frischholz trugen abwechselnd Geschichten aus dem „Steinpfälzer Schelmenspiegel“ von Anton Wurzer vor, hatten auch Josef Fendls „Freitagsschnitzel“ im Vortragsprogramm und vom gleichen Autor die „Weiß-Blauen Gspassettl“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.