21.09.2021 - 15:13 Uhr
PleysteinOberpfalz

Ministranten geben Friedensgedanken weiter

Einen wunderschönen Lichtergottesdienst feierten die Ministranten der Kreuzbergkirche mit vielen Besuchern. Zum Abschluss zündeten die Ministranten Wunderkerzen an.
von Walter BeyerleinProfil

Die Kreuzbergkirche und das Kloster leuchtend rot angestrahlt, beidseits der Wege aufs Kreuzbergplateau flackern Kerzen, auch hinter dem Freialtar, die Fahnen hinter dem Altar bewegen sich im Takt des Windes, die Gruppe "ChorAhnung" unter Leitung von Alexander Völkl singt ins Herz gehende Lieder (wie "We Are the World" ) - das ist der Rahmen dieses einmaligen Lichtergottesdienstes, dem die Ministranten der Kreuzbergkirche die Überschrift "Weltfrieden" gegeben haben.

Erstmals luden die Ministranten auf das Kreuzbergplateau zu ihrem Lichtergottesdienst ein, wohl wissend, dass die vielen Besucher in Coronazeiten keinen Platz in der Kreuzbergkirche gefunden hätten. Die Ministranten trugen den Besuchern Texte vor, die eng mit dem Thema "Weltfrieden" verbunden sind. Oberministrant Michael Zehent und seine Leute beließen es aber nicht nur bei den Textbeiträgen: Sie hatten für jeden Besucher eine Friedenstaube gebastelt, bei der unter einem Flügel etwas stand. Jeder Gast durfte aufstehen, wenn er im Gebet das Wort hörte, das auf "seiner" Taube stand. Zu hören auch die nachdenkliche Geschichte "Vater und Sohn", die von einem jungen Mann erzählt, als er erstmals nach seiner Augenoperation "die Welt und die Tiere" sehen kann. Die Geschichten erwärmen zusammen mit dem Licht der Kerzen die Herzen der Besucher.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.