30.03.2020 - 09:42 Uhr
PleysteinOberpfalz

Pater Albrecht feiert Priesterjubiläum in aller Stille

Der gebürtige Pleysteiner und langjährige Prior des Augustinerkonvents in Weiden beging in Würzburg wegen der Coronakrise ohne große Feier sein 65-jähriges Priesterjubiläum.

Pater Albrecht Herrmann beim Gottesdienst.
von Autor TUProfil

Der weit über die Grenzen der Oberpfalz hinaus bekannte Geistliche erblickte am 29. September 1929 im Rosenquarzstädtchen als Otto Herrmann, zweiter Sohn von Franz und Barbara Herrmann, geborene Rewitzer, das Licht der Welt.

Beispielgebend für seine Berufswahl waren sicher mit die Augustiner, die bis 1965 auf dem Kreuzberg das Kloster und die Wallfahrtsstätte betreuten. Er war dort auch als Ministrant tätig. Sein im Januar 2014 verstorbener älterer Bruder Hans trat als Frater Winfried vor ihm ebenfalls in diesen Orden ein. Von der Volksschule Pleystein kam der „Herrmann-Otto“ an das Humanistische Gymnasium in Weiden. Nach dem Krieg, dessen letzte Wochen er als 15-jähriger Bursche noch aktiv mitmachen musste, wechselte er an das Gymnasium in Münnerstadt.

Am 26. März 1955 wurde Otto Herrmann nach dem Noviziat und Klerikat in der Augustinerkirche zu Würzburg durch Bischof Julius Döpfner zum Priester geweiht. Er nahm den Ordensnamen Albrecht an. Zwei Wochen später, am 10. April 1955, einem Ostersonntag, reiste der Primiziant mit der Bahn von Würzburg nach Weiden. Am 11. April 1955 fand die Primiz in einem beeindruckenden Rahmen mit Kirchenzug und Festgottesdienst statt.

Als Präfekt war Pater Albrecht anschließend in der Münnerstädter Klosterschule eingesetzt, und in dieser Funktion wechselte er 1959 nach Weiden in das Studienseminar St. Augustin. Der Stadt blieb von diesem Zeitpunkt an bis kurz vor der Auflösung der Augustinerniederlassung in 2010 seine Wirkungsstätte als Prokurator und als Prior, zum Schluss als einfaches Konventmitglied. Nur ungern hat er vor zehn Jahren die Oberpfalz in Richtung Würzburg, wo das dortige Augustinerkloster seine neue Heimat wurde, verlassen. Der vielseitige Augustiner und passionierte Witzeerzähler schrieb Geschichte als versierter Seelsorger und Prediger, als Buchautor, als Dichter, als Schiedsrichter, als DJK-Präses und vieles mehr.

„Mit euch bin ich Christ und für euch bin ich Priester“, dieser Leitsatz des heiligen Augustinus trifft auf den 90-jährigen Jubilar voll zu. Dessen „goldener Humor“ ist ja schon sprichwörtlich. Er versteht es, „den Leuten aufs Maul zu schauen“, und er weiß genau, wo vielen der Schuh drückt. Unermüdlich nimmt er sich auch im hohen Alter und trotz mancher gesundheitlicher Beschwerden der Sorgen der Mitmenschen an. Seine vielen Verbindungen zu Weiden und zu Pleystein hat er nach wie vor auch von Unterfranken aus immer gepflegt, und so konnte er auch in den vergangenen Tagen zahlreiche Glückwünsche aus der nördlichen Oberpfalz zu seinem eisernen Priesterjubiläum entgegennehmen.

Albrecht Herrmann bei seiner Primiz im Jahr 1955 vor seinem Elternbaus in Pleystein am Stadtgraben Nord.
Pater Albrecht verabschiedet sich im September 2013 in Würzburg von der Ausflugsgesellschaft des Männergesangvereins Pleystein, die ihn bei einem Tagesausflug nach Unterfranken besucht hatte.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.