04.04.2019 - 10:54 Uhr
PleysteinOberpfalz

"Saison der Rekorde"

Abschlussfeier des TSV-Skiclubs Pleystein im Sportheim mit Ehrungen. An Familienwertung nehmen so viele Paare wie noch nie teil.

Die Siegerehrung der Kinder und Jugendlichen des TSV-Skiclubs für die erfolgreiche Teilnahme an all den Wettbewerben mit Bürgermeister Rainer Rewitzer, Alpinchef Alexander Schön und Spartenleiter Christian Enslein;
von Dominik Konrad Kontakt Profil

Rund ging es in der Saisonabschlussfeier des TSV-Skiclubs im Sportheim. Rund 100 Teilnehmer, darunter vor allem die Rennläufer, deren Angehörigen, die Funktionäre sowie die Helferteams, sorgten für ein volles Haus und gaben der Großveranstaltung den passenden äußeren Rahmen. „Wir wollen heute die abgelaufene Saison, die reichlich Schnee gebracht hat, Revue passieren lassen, die Champions der örtlichen sowie überregionalen Wettrennen ehren, aber auch das Feiern nach all der vielen Arbeit, die hinter uns liegt, nicht vergessen“, betonte Spartenleiter Christian Enslein.

Er blickte im Detail auf die vielen Meisterschaften auf dem Fahrenberg und auf die Wettbewerbe wie zum Beispiel den Oberpfalz-Cup mit hervorragenden Ergebnissen für die Skiclub-Aktiven zurück. Dank für ihren Einsatz gebühre vor allem den Trainern Alexander Schön, Susi Aures-Kreutzmeier, Peter Krämer, Markus Prem, Josef Seibert, Josef Ach, Katrin Kleber sowie Lukas Dobner und den Zeitmessern Manfred Güntner, Robert Franz sowie Elisabeth und Anton Schön und nicht zuletzt den für die Anmeldungen zu den Wettkämpfen zuständigen Kameraden Mike Kreutzmeier und Egon Strigl. "Erfreulich ist auch die Tatsache, dass nach 42-jähriger Pause mit Pia Schön wieder eine Dreijährige unsere Aktivenschar bereichert hat". Gesellschaftlich sei der Skiclub in den Wintermonaten ebenfalls sehr aktiv gewesen.

Für die Nordischen wies Leiter Max Müllhofer auf das oftmalige Spuren der Loipen auf dem Bocklweg und auf dem Mitterberg hin. "Unser sportliches Angebot ist von vielen Langläufern aus nah und fern rege genutzt worden".

Alpinchef Alexander Schön bilanzierte die einzelnen Läufe auf dem Fahrenberg sowie in Flossenbürg, auf dem Predigtstuhl oder am Pröller und sprach von "einer Saison der Rekorde", wobei man schon lange nicht mehr so viel Schnee wie in der abgelaufenen Saison gehabt habe. Der Lernlift des Skiclubs sei an 43 Tagen in Betrieb gewesen, der große Lift an 57 Tagen. In der Endwertung des Oberpfalzcups hätten in ihren Altersklassen Bruno Erben, Paul Kreutzmeier, Jule Kreutzmeier, Max Schödl und Susi Aures-Kreutzmeier den Meistertitel geholt. Es seien 21 regelmäßige Trainingseinheiten mit im Schnitt 18 Aktiven durchgeführt worden. Die Rennläufer hätten als Belohnung für ihren Einsatz ein T-Shirt, auf dem ihr Bild aufgedruckt worden sei, erhalten.

Dann ehrten Schön und Enslein die Teilnehmer im Alter von drei bis 69 Jahren an den Wettbewerben vor. Sie überreichten Pokale und Urkunden an die Gewinner der einzelnen Altersklassen der verschiedenen Disziplinen. Die Zweit- und Drittplatzierten erhielten ebenfalls Trophäen, die weiteren Akteure Medaillen.

An der Familienwertung nahmen 31 Paare teil, so viel wie noch nie. Hier stiegen Alexander und Marco Schön auf das oberste Siegertreppchen, gefolgt von Susi und Jule Kreutzmeier auf dem zweiten sowie Christian und Luca Enslein auf dem dritten Rang. Vierte wurden Josef und Sophia Ach, Fünfte Stefan und Philipp Essler, Sechste Sonja und Annika Schön.

Bürgermeister Rainer Rewitzer würdigte „die tollen Leistungen des Skiclubs und den vorbildlichen Kameradschaftsgeist, der in den Reihen der Sportler und Helfer herrscht. Ich bin stolz auf euch." TSV-Vorsitzender Josef Windirsch sparte ebenfalls nicht mit anerkennenden Worten "für unsere rührige Skiabteilung mit Christian Enslein und seinem Team". Besonders erfreulich sei die florierende Zusammenarbeit mit dem TV Vohenstrauß.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.