19.01.2020 - 10:41 Uhr
PleysteinOberpfalz

Stets den richtigen Blickwinkel im Visier

Die Aktionen des Fotoclubs Pleystein zeugen von einer hohen Professionalität. Diese weiß auch Bürgermeister Rainer Rewitzer zu schätzen.

Stolz präsentieren die Clubmeister ihre Urkunden.
von Josef PilfusekProfil

„Das war wieder ein volles Programm“, fand Alois Hubmann. Mit seiner Feststellung traf der Sprecher der Clubleitung des Fotoclubs Pleystein den Nagel auf den Kopf. Die Jahreshauptversammlung am Freitag im Gasthaus Zimmermann zeigten nämlich sowohl die zahlreichen Aktionen als auch die herausragenden fotografischen Leistungen der Mitglieder auf.

So sprach Rainer Rewitzer von einer hohen Professionalität im gesamten Verein und stellte fest: „Ihr stellt alles im richtigen Licht dar.“ Für den Bürgermeister ist Fotografie auch eine hohe Kunst. Deshalb freute er sich, „dass ihr die Feste bei uns fotografisch begleitet und die Bilder zur Verfügung stellt“. Nicht zuletzt bezeichnete er den Club als „Botschafter und Werbeträger Pleysteins“.

„Wir haben die meisten Beschlüsse laut Jahresprogramm und der drei Ausschuss-Sitzungen umgesetzt“, sagte Hubmann, der nach dem Verlesen des Protokolls über die Jahreshauptversammlung 2019 durch Schriftführer Reinhold Schulz an die verstorbenen Wirtsleute Lore und Michael Zimmermann sowie an Angela Deglmann erinnerte. Dazu kam die Information, „dass wir zurzeit 100 Mitglieder haben. Neu in den Reihen des Fotoclubs hieß er Maria Maresch, Bärbel Vollberg und Michael Zimmermann willkommen.

Hubmanns Tätigkeitsbericht beinhaltete unter anderem die Teilnahme an Vernissagen, darunter „Bienenliebe“ im Pleysteiner Stadtmuseum oder in Amberg und Weiden, und am 6. Ostbayerischen Fotofestival in Bad Kötzting. Dazugekommen waren auch mehrere Ausstellungen, etwa in Schierling oder Regensburg, ferner sieben Fotoexkursionen.

Fotografisch im Einsatz waren die Pleysteiner ebenso in Hülle und Fülle gewesen, ob bei der Südböhmischen Fastnacht in Schönsee oder Veranstaltungen im Stadtgebiet selbst. Als Beispiele nannte der Clubsprecher den Faschingsumzug, das 150-jährige Gründungsjubiläum der Feuerwehr, die Aktion „Verein macht Schule“ oder die Auftaktveranstaltung zum 125-jährigen Bestehen des Männergesangvereins. Außerdem freute er sich über den dritten Platz beim 7. Ostbayerischen Fotofestival in Schierling und blickte auf die zweite Stadtmeisterschaft mit den Siegern Thomas Enslein, Helmut Luckhardt und Elke Englmeyer (Erwachsene), Tim Enslein, Lisa Enslein und Jonas Enslein (Jugend) zurück.

Beifall erhielt Hubmann auch, nachdem er die geordnete Finanzlage geschildert hatte. Lob gab es dazu von Waltraud Welscher, die gemeinsam mit Helga Sax die Bücher geprüft hatte. „Der Jahresbeitrag ist zuletzt vor 20 Jahren erhöht worden“, ließ Hubmann wissen und freute sich über das einstimmige Votum der Mitglieder, den Beitrag auf 12 Euro anzuheben. Kurz und bündig war die Feststellung des Gerätewartes Max Striegl: „Beim Bestand sind keine Änderungen eingetreten.“

Auszeichnungen erhielten außerdem Georg Birner, Heiner Flieger, Helmut Gollwitzer, Irene Hanauer, Josef Hartwig, Rudolf Hirnet, Christian Höllerer, Holger Osgyan und Jürgen Wunder, die dem Fotoclub bereits 40 Jahre die Treue halten. 30 Jahre sind es bei Ingrid Fink, 20 Jahre bei Irmgard Jentsch, Claudia Poxleitner, Helga Sax und Ingrid Strigl.

Bürgermeister Rainer Rewitzer (links) freut sich mit Clubsprecher Alois Hubmann (Vierter von links) und den geehrten Mitgliedern.
Info:

Clubmeister

Zusammen mit Bürgermeister Rainer Rewitzer zeichneten Hubmann sowie seine Vorstandskollegen Reinhold Schulz und Thomas Enslein die Sieger der Clubmeisterschaft 2019 aus. Das Rennen machte wie im Vorjahr Max Striegl mit 135 Punkten vor Heiner Flieger (130). Rang drei teilten sich Georg Birner und Reinhold Schulz (jeweils 110). Die weiteren Plätze belegten Sabine Fehn, Johann Schmid (je 107), Helmut Luckhardt (101), Alois Hubmann (100), Thomas Enslein (98), Franz Schaller (83) und Regina Pschirrer (77).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.