14.08.2019 - 09:26 Uhr
PleysteinOberpfalz

Trauer um Manfred Drabsch

Am Montag ist der ehemalige Unternehmer Manfred Drabsch im Alter von 90 Jahren gestorben. Beim Aufbau der Produktionsstätten „Batik, Kleid und Raum“ in der „Berglerschleife“ im Zottbachtal war er an vorderster Front mit dabei.

Pleystein trauert um Manfred Drabsch.
von Autor TUProfil

Am Montag ist der ehemalige Unternehmer Manfred Drabsch im Alter von 90 Jahren gestorben. Er erblickte am 20. März 1929 in Berlin-Charlottenburg das Licht der Welt. 1946 ließ sich die unvergessene Firmengründerin Karla Drabsch mit den beiden Söhnen Karl-Stefan und Manfred auf dem Berglerwerk bei Pleystein nieder und fand hier eine neue Heimat. Der gesamte Firmenbesitz im brandenburgischen Teupitz war bei Kriegsende von den Russen konfisziert worden. Beim Aufbau der Produktionsstätten „Batik, Kleid und Raum“ in der „Berglerschleife“ im Zottbachtal war Manfred Drabsch an vorderster Front mit dabei.

1956 heiratete er Maria Grundler. Sohn Johannes und Tochter Sabine vervollständigen das junge Eheglück. Die Firma Drabsch sicherte jahrzehntelang für viele Frauen und Männer aus der Region Arbeitsplätze. Leider machten wirtschaftliche Entwicklungen eine Schließung des Betriebs unumgänglich. Vor 22 Jahren verließ das Ehepaar Drabsch den vertrauten Wohnsitz und ließ sich im renovierten Elternhaus von Maria Drabsch an der Neuenhammerstraße nieder. Hier fühlten sie sich wohl, und auch mit den Nachbarn verstand man sich glänzend.

Der „Muschka“ genoss als geselliger und humorvoller Zeitgenosse den sonntäglichen Frühschoppen beim „Böllerten“ sowie die regelmäßigen Sitzweilrunden in der Zoiglstube Voit, solange es ihm gesundheitlich möglich war, und er war als guter Unterhalter geschätzt. Zu seinen Hobbys gehörten jahrzehntelang die Jagd sowie die Pferde. Auch mit der Vereinswelt war er durch seine treue Mitgliedschaft im Männergesangverein 1895, im Kulturkreis sowie in der Feuerwehr Lohma verbunden. Ein schwerer Schicksalsschlag war 2017 der Tod von Ehefrau Maria. Stolz war er auf die fünf Enkel.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.