28.02.2021 - 15:07 Uhr
PleysteinOberpfalz

Umweltpreis des Landkreises Neustadt/WN für vielseitigen Naturschützer

Ein Tusch für Hubert G. Schmid: Der Landkreis Neustadt/WN würdigte das breite ehrenamtliche Engagement des Pleysteiners im Naturschutz mit dem Umweltpreis 2020.

Hubert G. Schmid ist einer der drei Umweltpreisträger 2020 des Landkreises.
von Walter BeyerleinProfil

Seit 50 Jahren befasst sich Hubert G. Schmid mit den naturbelassenen Biotopen im Bereich des Altlandkreises Vohenstrauß. Zudem arbeitet er im Landesbund für Vogelschutz mit. Alle seine Tätigkeiten zu Erfassung und Betreuung von Fledermäusen, Falken, Eulen und Weißstörchen aufzuführen, wäre eine fast abendfüllende Übung. In Pleystein dokumentiert Schmid seit vielen Jahren die Entwicklung des Weißstorchvorkommens auf dem Kamin des alten Molkereigebäudes, in dem er viele Jahre tätig war.

Auch in seinem Berufsleben hat sich der Preisträger dem Umweltschutz verschrieben. So hat er unter anderem bei der Erstellung des „Umweltleitfadens für Molkereien“ des bayerischen Umweltministeriums, bei der Studie des Fraunhofer-Instituts über Milch in Glasflaschen, bei Projekten zur Weiterentwicklung der Verwertung von Molkereiabwässern über spezielle Biogasanlagen, zur Einsparung beim Wasser durch Einsatz neuer Messmethoden und elektronischer Schaltungen im milchwirtschaftlichen Bereich und zum Einsatz und zur Weiterentwicklung von Wärmepumpen, Wärmerückgewinnung, Wärmespeicherung in „Schichttanks“ mit elektronischer Unterstützung, mitgearbeitet.

Landrat Andreas Meier konnte coronabedingt den Umweltpreis, den sich Schmid mit zwei weiteren Landkreisbürgern teilt, nicht persönlich überreichen. Unter normalen Umständen hätte es für die Preisverleihung einen festlichen Rahmen in einer Präsenzveranstaltung gegeben, betont der Landkreischef in seinem Glückwunschschreiben.

Auf dem Postweg kamen so die Urkunde, ein Scheck mit dem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro und als Entschädigung für die nicht mögliche Feier ein Geschenkkorb mit regionalen Köstlichkeiten nach Pleystein. Der Preisträger versicherte in seinem Dank, die 1000 Euro für den Schutz der Natur zu verwenden.

Hintergrund:

Die Ehrenämter Hubert G. Schmids

  • Seit 1975 Mitarbeit beim Verein zum Schutz weitervoller Landschaftsbestandteile in der Oberpfalz zur Erhaltung und Renaturierung von Biotopen im östlichen Landkreis.
  • Ab 1975 offizielle Brutvogelerfassung in den Naturschutzgebieten Torflohe, Pfrentschwiesen und Niedermoor bei Georgenberg.
    Beobachtung der Birkhühner in den Pfrentschwiesen, im Niedermoor bei Goergenberg und dem Gebiet Brentenlohe (CZ).
  • Mitarbeit für den Brutvogelatlas Bayern von 1996 bis 1999 für die Bereiche Eslarn, Waidhaus, Pleystein, Waldthurn, Leuchtenberg und Vohenstrauß.
  • Dokumentation der Weißstorchbruten in Waidhaus mit dem Bau eines neuen Horstes im Jahr 2012 sowie in Pleystein ab 2008Erstellung von Fotodokumentationen der Weißstorchbruten in Waidhaus, Pleystein und Eslarn .

Umweltschutz an Schulen im Kreis Tirschenreuth

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.