27.10.2019 - 11:19 Uhr
PleysteinOberpfalz

VdK Pleystein ehrt Erwin Klotz mit Medaille

Erwin Klotz erhält zum 88. Geburtstag ein besonderes Geschenk. Der VdK Pleystein zeichnet ihn mit der Karl-Weishäupl-Medaille aus.

Josef Deglmann, Josef Rewitzter, Erwin Klotz, Horst Willax und Johann Walbrunn (von links) bei der Übergabe der Medaille.
von Autor TUProfil

Erwin Klotz, der in Pleystein jahrzehntelang als engagierter Funktionär, Fußballer, Chronist, Trainer und Sänger zahlreiche Kapitel besonders im TSV 1902 sowie im Männergesangverein 1895 mitgeschrieben hat, feierte am Sonntag seinen 88. Geburtstag im Pflegeheim "Wohnen am Kreuzberg", in das er im April aus gesundheitlichen Gründen umgezogen ist.

Den ehemaligen Pleysteiner Berichterstatter des Medienhauses "Der neue Tag", der von 1961 bis 1984 in hervorragender Weise die Lokalreportagen für den Bereich der Großgemeinde abgeliefert hat, besuchten am Vortag seines Schnapszahl-Wiegenfestes unter anderem Altbürgermeister Johann Walbrunn, TSV-Urgestein Horst Willax und Unternehmer Josef Deglmann, alles gute Freunde des beliebten und vor allem geistig noch erstaunlich rüstigen Jubilars.

Mit von der Runde war der Orts- und Kreisvorsitzende des VdK, Josef Rewitzer. Er überreichte dem ehemaligen Schriftführer zum Dank für dessen jahrzehntelange Treue zum Sozialverband und in Anerkennung der Funktion als ältester ehrenamtlicher Mitarbeiter seit 1990 die Karl-Weishäupl-Medaille. Weishäupl war Gründungsvater des VdK in 1946, Landesgeschäftsführer von 1946 bis 1954 sowie viele Jahre Landesvorsitzender in Bayern. Der Vorsitzende ergänzte seine Laudatio dahingehend, dass Klotz über Jahrzehnte hinweg nicht nur im VdK Vorbildliches geleistet habe, sondern darüber hinaus auch in weiteren Vereinen und auf dem kulturellen Sektor zum Beispiel als versierter Rezitator. "Du hast diese Auszeichnung mehr als verdient", unterstrich Rewitzer.

Beim gemütlichen Beisammensein wurden Erinnerungen an alte Zeiten wachgerufen. Darunter waren auch Infos aus dem bewegten Leben des Ex-Landkreisbediensteten, die bislang nicht so bekannt waren. So gehörte er als Schlagzeuger im Jahre 1951 der damals neugegründeten Kapelle Pflaum an, die an jedem Wochenende im nicht mehr existierenden Parkcafe Haberkorn, das im selben Jahr eröffnet wurde, zum Tanz und zur Unterhaltung aufspielte. "Neben Bandleader Josef Pflaum zählte noch Gitarrist Alois Helm zu jenem Drei-Mann-Ensemble", so Klotz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.