10.12.2018 - 10:12 Uhr
PleysteinOberpfalz

Verregneter Adventsmarkt

Pleysteins Bürgermeister Rainer Rewitzer hätte sich als oberster Chef der Wasserversorgung am Sonntag über Regen freuen müssen. Beim Adventsmarkt hätte er aber gern darauf verzichtet. Erst gegen 16 Uhr lässt der Niederschlag nach.

Weihnachtliche Deko aus Holz findet immer wieder Käufer.
von Walter BeyerleinProfil

Der Adventsmarkt am Sonntagnachmittag am Marktplatz brauchte bei den widrigen Wetterverhältnissen eine gewisse Anlaufzeit. Nach dem offiziellen Beginn um 14 Uhr waren zunächst noch wenige Besucher da, später mit Blick auf den Besuch des heiligen St. Nikolaus füllte sich der Platz. Die offenen Feuer waren dicht umlagert, der Glühwein wärmte die Menschen von innen. Die Einstimmung auf das Weihnachtsfest war wieder bestens gelungen.

Der städtische Bauhof hatte in den vorausgehenden Tagen die Budenstadt aufgebaut. Zwischen den Buden konnten weitere Anbieter ihre Stände aufbauen. Glühwein- und Bratwurstduft vermischten sich, wer was Süßes wollte konnte sich Crepés oder Erdbeerspieße mit Schoko überzogen schmecken oder mal ganz anders sich auch Scampispieße oder eine Pleysteiner Winterbowle servieren lassen. Natürlich gehörte das Kunsthandwerk dazu, Sterne und viel anderer aus Holz geschaffene Weihnachtsdekoration fand sich in den Ständen. Die Festdamen der Pleysteiner Wehr hatten ihr Kochbuch im Angebot und vergaßen auch nicht, kräftig für das Fest im Juni Reklame zu machen. Die Pleystoiner Bläser unterhielten die Besucher.

Gegen 17 Uhr besuchte der Heilige St. Nikolaus die Kinder auf dem Marktplatz und verteilte Schokolade.

Erfreulich zum einen, dass trotz des schlechten Wetters so viele Besucher gekommen sind, die dann aber nach dem Nikolausbesuch auch noch geblieben sind.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.