29.07.2020 - 10:00 Uhr
PlößbergOberpfalz

CSU Plößberg spendet 300 Euro an Nachbarschaftshilfe

Die Arbeit der Einrichtung ruht wegen Corona fast vollständig. Ein weiteres Problem: Das Büro der Nachbarschaftshilfe im BRK-Seniorenheim kann aktuell nicht genutzt werden. Eine Überganslösung ist noch nicht gefunden.

CSU-Ortsvorsitzender Lothar Müller (links) und Frauen-Unionsvorsitzende Tina Zeitler (rechts) übergaben zusammen mit Mitgliedern der CSU eine Spende an Anita Krapfl (Zweite von links) und Jutta Frankenhäuser (Dritte von links) von der Nachbarschaftshilfe Plößberg.
von Florian TrißlProfil

Am Faschingsdienstag boten die Plößberger CSU-Marktratskandidaten gegen Spenden Krapfen und Bratwürste am Kriegerdenkmal an. Spontan entschieden sie sich damals, den Erlös an die Nachbarschaftshilfe Plößberg zu spenden. Die Übergabe verzögerte sich aufgrund der Corona-Pandemie bis jetzt in den Sommer. Die Kandidaten Marco Heß, Reinald Roderer, Alexander Kiener und Florian Trißl übergaben zusammen mit Lothar Müller, Tina Zeitler und Kassierin Manuela Müller den Erlös aus der Verkaufsaktion, der Ortsverband und die Frauen-Union rundeten auf 300 Euro auf.

Nachbarschaftshilfe-Leiterin Jutta Frankenhäuser und Anita Krapfl freuten sich über den Betrag. Sie berichteten, dass die Nachbarschaftshilfe aktuell wegen Corona- fast vollständig ruht. Das liege auch daran, dass man das bisherige Büro im BRK-Seniorenheim nicht mehr nutzen könne. Die Gemeinde konnte noch keine anders Büro zur Verfügung stellen, da die Gemeinschaftsbüros zu Einzelbüros aufgelöst wurden. Die Helfer der Nachbarschaftshilfe wünschten sich, dass sich diese Platzsituation bald ändere und die Organisation wieder Fahrt aufnehmen könne. Bürgermeister Lothar Müller informierte, dass die Gemeinde sich bemühe, in naher Zukunft ein Büro zur Verfügung zu stellen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.