23.01.2019 - 16:38 Uhr
PlößbergOberpfalz

Eigener Masten für den Mobilfunk

Mobilfunklöcher beschäftigen auch die Bürger in der Marktgemeinde. Bei der Sitzung des Marktgemeinderates am vergangenen Montag berichtete Bürgermeister Lothar Müller, dass das Förderprogramm noch bis Ende 2022 läuft.

von Autor LKProfil

In den Planungen sei auch der Bau eines Mobilfunkmastens durch die Gemeinde enthalten. Die Anlage könnte dann an die Anbieter vermietet werden. Vor einem Antrag müssen aber noch eine Informationsveranstaltung abgewartet werden.

Weiter berichtete Müller von einer Informationsveranstaltung der Firma Tennet zum „SuedOstlink“. Ein möglicher Verlauf der rund einen Kilometer breiten Gleichstromtrasse solle noch gesondert vorgestellt werden. Keine Geduld braucht die Marktgemeinde bei der Stabilisierungshilfe haben. Die Gemeinde, so Müller, werde hier kein Geld bekommen.

Mit Beginn dieses Jahres ist das Kommunale Förderprogramm in Kraft getreten. Unterstützt werden damit Sanierung im Ortskern Plößberg. Nähere Informationen dazu finden sich auf der Homepage der Gemeinde.

Bei der Sitzung wurde die Auswertung der Geschwindigkeitsmessanlage Schönficht zur B 15 bekanntgegeben. Die Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 47 Stundenkilometer, die Höchstgeschwindigkeit lag bei 118 km/h. Der aktuelle Standort der Messanlage ist an der Dorfstraße in Schönkirch.

Für das Baugebiet Kapellenweg Plößberg erfolgte durch das Planungsbüro BBI die Vorstellung von verschiedenen Varianten. Mit Rücksicht auf den Winterdienst wurde eine Straßenbreite von 6,50 Metern vorgeschlagen. Es wurde einhellig beschlossen, dass für das Baugebiet Kapellenweg in Plößberg ein Bebauungsplan aufgestellt wird.

Zur Kinderkrippe Plößberg wurde mitgeteilt, dass die Gruppe 1 derzeit voll belegt ist. Ab September 2019 soll eine zweite Gruppe betreut werden, das wären dann insgesamt 24 Kinder.

Die Feuerwehr Schönficht hofft auf ein neues Fahrzeug. Vom Gremium wurde der Bürgermeister ermächtigt, diese Entscheidung zu treffen.

Für die Vergabe der Architektenleistung für das Kooperartorhaus in Beidl für Voruntersuchung wurde der

Bürgermeister ermächtigt den Auftrag für die Architektenleistung an den wirtschaftlichsten Bieter zu erteilen.Aus dem Gremium wurde auch noch auf die mangelnde Straßenbeleuchtung in Beidl hingewiesen, dies soll bei der nächsten Bauausschusssitzung überprüft werden.

Bei den Bauvorhaben beschloss das Gremium für den Bauhof den Einbau eines Trockenraumes und den Anschluss an die Rathausheizung. Aus dem Bauamt gab Müller bekannt, dass für das Anwesen in der Blumenstraße 22 ein Bauantrag gestellt. Zwei Bauanträge hat die Firma Ziegler Holzindustrie gestellt: Ergänzung zum Neubau der Kläranlage und Errichtung eines Rundholzlageplatzes. Ebenso wird der Antrag von Martin Kleinpeter, Umbau eines alten Wohnhauses in eine Garage, an das Landratsamt weitergeleitet. Zugestimmt wurde dem Bauantrag von Heidi Huber, Neubau eine Einfamilienwohnhauses.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.