04.08.2019 - 09:47 Uhr
PlößbergOberpfalz

Ein Film aus vielen Einzelbildern

18 Kinder waren beim Auftakt des diesjährigen Ferienprogramms in Plößberg dabei. Erste Veranstaltung war ein Trickfilm-Workshop mit Cirta Rosbach vom Jugendmedienzentrum T 1.

Bildung von Gruppen, mit dabei rechts die Medienpädagogin Cirta Rosbach und Jugendbeauftragter Michael Haubner.
von Autor LKProfil

Sechs Veranstaltungen organisieren die Vereine aus Plößberg und Umgebung heuer für das Ferienprogramm – den Auftakt machte ein „Trickfilm-Workshop“. Insgesamt 18 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren haben daran teilgenommen. Hauptverantwortlicher des Nachmittags war Jugendbeauftragte Michael Haubner.

Die Veranstaltung wurde von Medienpädagogin Cirta Rosbach aus Regensburg geleitet, erklärt, vorgeführt und durchgeführt. Die Medienpädagogin arbeitet im Jugendmedienzentrum T 1 mit.

Zum Beginn erfolgten Gruppenbildungen in unterschiedlichen Altersstufen mit jeweils vier bis fünf Kindern. Die Kinder und Jugendlichen überlegten, welche Handlung in ihren Filmen erzählt werden sollte. Dann erläuterte Rosbach die entsprechenden Aufnahmen der Bilder mit „Stop-Motion“. Das ist eine Filmtechnik, bei der eine Illusion von Bewegung erzeugt wird, indem viele einzelne Bilder von unbewegten Motiven aufgenommen und anschließend aneinandergereiht werden. Die vielen hintereinander angefertigten Bilder ergaben dann letztendlich den Trickfilm. Mit Hilfe von Tablets stellten die Teenager, mit mitgebrachten Spielfiguren oder Verkleidungen, die Stop-Motion-Filme zusammen. Für 24 Sekunden Film benötigten die Teilnehmer etwa 1140 Bilder.

So wurden Lego-Figuren zum Leben erweckt oder mit Spielzeugautos Geschichten erzählt. Einzelne Teilnehmer wagten aber auch selbst den Schritt vor die Kamera. Im Anschluss wurden die Videos noch mit der passenden Musik hinterlegt.

Für die Kinder war es ein interessantes und lehrreiches Projekt, was mit Medientechnik alles geschaffen werden kann. Der Nachmittag diente auch zur Aufklärung und Beratung der Kinder und Jugendlichen zur richtigen Medienbenutzung.

Wahl einer Gruppe, die zusammenarbeitet.
Zusammenführung zu Teilnehmergruppen.
Vorführung eines Trickfilmbildes durch die Medienpädagogin Cirta Rosbach.
Für ihren Trickfilm konnten sich die Kinder eine eigene Handlung überlegen. Umgesetzt wurde dies unter anderem mit Verkleidungen und Kostümen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.