30.12.2019 - 11:19 Uhr
PlößbergOberpfalz

Zum Jahresende einmal innehalten

Mit einem bunten Mix aus Instrumentalstücken, Chorgesängen und Sologesang überzeugten die Beteiligten beim Plößberger Weihnachtskonzert die vielen Besucher. Die bedankten sich mit Spenden für die Orgelrenovierung.

Unter Leitung von Kirchenchorleiter und Organist Florian Löw wechselnd mit Gesangvereindirigent Rainer Weiß gaben die Gemeinschaft aus Kirchenchor und Sängergemeinschaft Plößberg-Wondreb-Schönkirch mehrere Stücke zum Besten.
von Florian TrißlProfil
Sopranistin Verena Bauer aus Falkenberg überzeugte, begleitet von Florian Löw am E-Piano, mit ihrer klaren und voluminösen Stimme. Beim ersten Auftritt beim Plößberger Weihnachtskonzert gab sie das Stück „Cantique de Noël“ zum Besten.

Kirchenchorleiter und Organist Florian Löw stellte für das Konzert ein abwechslungsreiches Programm zusammen. "Freude bereiten mit unserer Musik, zum Jahresende innehalten und den Blick auf das richten, was wichtig ist," so beschrieb der Vorsitzende des Orgelbauvereins Hannes Löw, wofür die Musiker kurz nach Weihnachten sorgen wollen. Er begrüßte die Zuhörer, wünschte ihnen ein wundervolles Konzert und gab ihnen gute Neujahrswünsche mit nach Hause.

Der Posaunenchor begann eindrucksvoll mit dem Stück "Hoch tut euch auf", worauf die Chöre zusammen mit dem Publikum "Nun freuet euch" anstimmten. Der Gemeinschaftschor aus Gesangverein Plößberg, Liederkranz Schönkirch und den Sängern aus Wondreb unter der Leitung von Rainer Weiß wünschte mit den Liedern "Seht, die gute Zeit ist da" und "Wach, Nachtigall, wach auf" ein frohes Weihnachtsfest. Der evangelische Posaunenchor unter der Leitung von Michael Raab gab die Stücke "Wie soll ich dich empfangen", "O Freude über Freude" und "Heil'ge Nacht, ich grüße dich" zum Besten. Der Kirchenchor unter der Leitung von Florian Löw begann mit dem böhmischen Weihnachtslied "Kommet, ihr Hirten" und präsentierte das "Weihnachtswiegenlied" von John Rutter.

Gelungener erster Auftritt

Bei ihrem ersten Auftritt beim Plößberger Weihnachtskonzert bot die Sopranistin Verena Bauer aus Falkenberg das Solostück "Cantique de Noël", das weltweit auch unter dem Titel "O holy night" bekannt ist, in deutscher Sprache dar. "Präludium" von J.S. Bach und "Sarabande" von Guiseppe Tartini wurden von den Instrumentalisten Rosita Schmid an der Klarinette und Florian Löw an der Orgel intoniert. Es folgte der Gemeinschaftschor mit den bekannten Stücken "Maria durch ein Dornwald ging" und "In nächtger Stille".

Weihnachtlicher Wechselgesang

Anschließend formierte sich ein großer Chor aus der Chorgemeinschaft und dem Plößberger Kirchenchor. Klangvoll präsentierten sie das "Weihnachtslied" von Max Reger und "Quem Pastores laudavere", ein bekannter weihnachtlicher Wechselgesang. Die Instrumentalisten an Klarinette und Orgel präsentierten die beiden Stücke "Pastorale" und "Gavotte" und der Posaunenchor stimmte die Weihnachtsklassiker "Tochter Zion" und "Es ist ein Ros entsprungen" an. Vor den abschließenden Worten durch den OBV-Vorsitzenden machte der Posaunenchor das Vorspiel zum Lied "Engel auf den Feldern" von Lothar Graap, worauf der Gemeinschaftschor mit dem Kirchenchor jenes Lied gesanglich anstimmte.

Den Schlusspunkt des Konzerts setzte das gemeinsame Weihnachtslied "O du fröhliche", zu dem die Besucher wieder herzlich mit eingeladen waren. Die Besucher drückten ihren Dank und ihre Freude über das Konzert mit einem kräftigen Applaus aus. Die freiwilligen Spenden, die die begeisterten Besucher gaben, wird der Orgelbauverein für die Finanzierung der Orgelrenovierung verwenden, die aktuell auf etwa 300 000 Euro geschätzt wird.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.