31.01.2020 - 15:08 Uhr
PlößbergOberpfalz

Krippenfreunde im OWV Plößberg peilen Weltrekord an

Wer jetzt noch seine Weihnachtskrippe stehen hat, baut sie spätestens an Lichtmess ab. Für die Plößberger ist das keine Option. Sie arbeiten bereits fleißig an der nächsten großen Schau, die im November beginnt.

von Norbert Grüner Kontakt Profil

Zum 50. Jubiläum der großen Krippenausstellungen haben die Plößberger mächtig was vor. Bestachen ihre Präsentationen schon immer auch durch schiere Größe, setzen sie diesmal noch gewaltig einen drauf und verkünden für die neue Schau: "Wir bauen die größte Krippe mit handgeschnitzten Figuren der Welt."

Im Krippenmodus

Der Sprecher der Krippenfreunde im OWV Plößberg, Manfred Kopp, und der Chefplaner des Großprojekts, Hubert Haubner, sind längst im Krippenmodus 2020 und fiebern dem Ereignis entgegen, das einmal mehr alles in den Schatten stellen soll, was die Plößberger bisher gezeigt haben. Seit rund zwei Jahren ist Haubner mit der Theorie beschäftigt. In den letzten Wochen hat der Schreiner in seiner Freizeit das 1:20-Modell geschaffen, das veranschaulicht, was die Krippenfreunde vorhaben. Und das beeindruckt in jeder Hinsicht.

Antikes Theater

Im vorderen Teil des Kultursaals werden die Hauskrippen aufgebaut. Die anschließende hintere Hälfte mit großer Bühne nimmt dann die größte Krippe der Welt mit handgeschnitzten Figuren auf. Sie wird in einer Art antikem Theater präsentiert und ist stolze 140 Quadratmeter groß. Durch einen riesigen Torbogen gelangt man an den Ort, den ein gigantischer Wurzelberg direkt in der Mitte dominiert. Dieser Krippenberg (typisch für Plößberger Krippen) reicht fast bis zur Decke des Kultursaals. Die Besucher stehen mitten in dieser riesigen Anlage, werden quasi Teil von ihr und selbst zu Krippenfiguren. Auch unter dem Krippenberg, in dem ein Erwachsener problemlos aufrecht stehen kann, werden Figuren zu finden sein, so etwa Steinmetze oder Zwerge. Der Riesenkrippenberg wird mit zahlreichen Mandln- und Stückln, Häusern und ganzen Städten, die von verschiedensten Schnitzern und Krippenbauern stammen, bestückt.

"Da stehen dann mehrere Tausend Figuren in einer Krippe", schwärmt Haubner. Der Mittelpunkt ist der Stall mit der Heiligen Familie aus der berühmten Gerl-Krippe mit dem Engelskranz. 58 Meter lang, rund zwei Meter tief und bis zu drei Meter hoch umschließt die Krippe rund 300 Raummeter. Im Krippenberg sind 24 Meter für die große Nische und 30 Meter für weitere Einzelkrippen vorgesehen. Rund 12 000 Krippenfiguren, schätzen Manfred Kopp und Hubert Haubner, gibt es in Plößberg. Wer seine eigenen Figuren in der größten Krippe der Welt ausstellen will, sei dazu willkommen.

Viele biblische Geschehnisse

Traditionelle und technisch moderne Bauweisen werden sich diesmal zielführend vermischen, um dem hohen Anspruch gerecht zu werden. "Es entstehen Fantasiestädte mit fantastischen Gebäuden und Straßenzügen, neben solchen, die historisch authentisch daherkommen", schwärmen die Organisatoren der 11. Krippenschau. Viele Bildszenen aus den Evangelien werden zu sehen sein. Es existiere wohl kaum eine Krippe, die so viele biblische Geschehnisse in sich vereine.

Um den gigantischen Bau zu realisieren, werden rund 30 Kubikmeter Holz und 3000 Quadratmeter Spanplatten benötigt. Allein für den Himmel verarbeiten fleißige Hände 280 Quadratmeter Stoff. Außerdem brauchen die Krippenbauer für die Realisierung etwa 150 Liter Farben, Tausende von Schrauben und Hunderte Meter an Kabeln. Etwa 12 Leute, darunter Schreiner, Elektriker und Maurer, gehören zum aktiven OWV-Handwerkerteam, das ab Juni mit den Vorbereitungen für das bevorstehende Großereignis beginnt. Haubner und Kopp betonen, dass es kaum eine Plößberger Familie gebe, die nicht schon einmal nachgefragt habe, ob sie auf irgendeine Art und Weise mithelfen könne. Das zeige, dass sich der ganze Ort mit dieser Tradition identifiziere.

Eröffnung Ende November

Der eigentliche Aufbau im Kultursaal ist für den Kirchweihmontag im Oktober terminiert. Ende Oktober soll dann die Kulisse bereits montiert sein. Der anschließende Krippenbau werde etwa drei Wochen in Anspruch nehmen. Eröffnet wird die bombastische Schau am 27. November, natürlich mit Bischof Rudolf Voderholzer, der sich ja vorgenommen hat, alle Ausstellungen in seiner Diözese anzuschauen. Als weiterer Ehrengast hat sich der Vorsitzende des Welt-Krippenverbandes, Johann Dendorfer, angesagt.

Neue Homepage

Um die Geschichte von der größten Krippe der Welt auch in diese hinauszutragen, haben die Krippenfreunde eine komplett neue Internetpräsenz geschaffen. Dort sind alle wichtigen Informationen inklusive Flyer vereint. Eine Kamera hält den Aufbau im Zeitraffer fest, so dass man über die Homepage live beim Aufbau dabei sein kann.

Wer als Gruppe die Ausstellung besuchen will, kann sich jetzt schon anmelden. Bei der ersten großen Ausstellung vor 50 Jahren sei man mit sechs Hauskrippen gestartet. Bei der kommenden werden etwa 40 präsentiert.

Da stehen dann mehrere Tausend Figuren in einer Krippe.

Hubert Haubner, Chef des Organisationsteams

Hintergrund:

34 neue Krippen fürs Museum in Plößberg

Kaum ist das Krippenmuseum innerhalb des Rathauses umgezogen und komplett neu gestaltet worden, platzt es schon wieder aus allen Nähten. Wie kann das passieren? Ganz einfach. Ein Geschenk von 34 Krippen aus den verschiedensten Materialien und über 1000 Figuren erreichte die Verantwortlichen im OWV vor kurzem. Der gebürtige Waldsassener Ludwig Kolb hat viele Jahre Krippen gesammelt. Er lebt schon lange in Ammerbuch-Reusten (Baden-Württemberg). Im fortgeschrittenen Alter will er seine Sammlung in gute Hände geben und so viel die Wahl auf die Krippenfreunde. Darauf gekommen ist er, weil er seit Jahrzehnten die Plößberger Ausstellungen besucht und bewundert. (tr)

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.