03.12.2019 - 13:22 Uhr
PlößbergOberpfalz

Musikalischer Adventskalender

Das vorweihnachtliche Konzert der Bärnauer Stadt- und Jugendblaskapelle "Grenzlandbuam und -moidla" in den Kirchen Bärnau, Schwarzenbach und Plößberg ist inzwischen zur Tradition geworden.

Zum Beginn des neuen Kirchenjahres überzeugten die Musiker der Bärnauer Stadtkapelle bei ihrem traditionellen Adventskonzert in Bärnau, Schwarzenbach und Plößberg mit einer Mischung aus bekannten Welthits und eher unbekannten vorweihnachtlichen Liedern ihre Zuhörer. Diese bedankten sich mit lang anhaltendem Applaus.
von Florian TrißlProfil

Das vorweihnachtliche Konzert der Bärnauer Stadt- und Jugendblaskapelle "Grenzlandbuam und -moidla" in den katholischen Kirchen in Bärnau, Schwarzenbach und Plößberg ist inzwischen zur Tradition geworden. Auch heuer warteten die Musiker in den gut besuchten Kirchen mit hervorragend vorgetragener Musik auf. Dabei stellte Dirigent Günther Freundl eine grandiose Liedauswahl aus weltbekannten Songs und eher unbekannten, aber genauso beeindruckenden Liedern aus.

Als Moderatorin fungierte Maria Freundl, die gewohnt locker und humorvoll durch den Abend führte. In ihrer Begrüßung erinnerte sie sich an eine Zeit, in der ein Adventskalender nur Bilder beinhaltete und "keine Süßigkeiten, Spielsachen oder anderen Krampf". Für den Abend versprach sie den Gästen einen musikalischen Adventskalender, der aber leider nur 15 Türchen hat. "Für 24 Türchen müssten die Musiker bereits jetzt zum Proben für nächstes Jahr anfangen", meinte sie schmunzelnd.

Die Blaskapelle begann ihr Konzert wuchtig und lautstark mit dem perfekt vorgetragenen "Festlichen Hymnus". Es folgten die Nachwuchsmusiker, die "Es wird scho glei dumpa" und "Ihr Kinderlein kommet" präsentierten und das Publikum zum Mitsingen einluden. Es folgten ein dorischer Choral und der prachtvolle Marsch "Land of Hope and Glory", eine der englischen Hymnen neben "God Save the Queen". Auch wenn das folgende Lied "Wind of Change" kein typisches Weihnachtslied war, so handele es von der Veränderung der Welt vor 30 Jahren, als die Mauer fiel. Genauso wie sich die Welt vor 2000 Jahren ändert hat, als Jesus an Weihnachten zur Welt gekommen war und Frieden gestiftet hat. Hinter den Türchen sieben und acht verbargen sich der "Altböhmische Heiliger Wenzel Choral" und der Welthit "Over the Rainbow", arrangiert von Jerry Brubaker. Es folgte das Stück "Andante Religioso" von Felix Mendelssohn-Bartholdy und das religiös-geistliche Werk "Prayer and Jubilation", welches anfangs langsam und meditativ beginnt, im zweiten Teil aber erhebend endet. Passend zur Adventszeit, wo man oft alte Freunde und Bekannte wieder trifft, trugen die Grenzlandbuam den festlichen und gefühlvollen Choral "Es lebe die Freundschaft" des österreichischen Komponisten Huby Mayer vor.

"Sound of Silence", der Welthit von Simon and Garfunkel, wurde als zwölftes Türchen den Zuhörern geöffnet. Den Konzertabschluss bildete ein langgehegter Wunsch vieler Stammgäste der Adventskonzerte. "Der kleine Trommler", ein Klassiker, führte das Konzert zu Ende. Nach langanhaltendem Applaus bedankte sich Vorsitzende Karin Ockl beim Dirigenten Günther Freundl für seine Geduld bei den Proben und sein gutes Händchen bei der Musikauswahl für die Konzerte. Ein herzliches Dankeschön richtete sie auch an die Nachwuchsmusiker, die Mesner, die die Kirchen vorbereitet hatten, und an die örtlichen Pfarrer, dass sie jedes Jahr zu Gast sein dürfen und herzlich aufgenommen werden. Für den Applaus bedankte sich die Kapelle zum Schluss mit zwei Zugaben.

Die gut 50 Musiker unter der Leitung ihres Dirigenten Günther Freundl (vorne) sorgten am ersten Adventswochenende für adventliche Stimmung.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.