19.11.2018 - 12:54 Uhr
PlößbergOberpfalz

Neues Büro für Nachbarschaftshilfe Plößberg

Bei der Jahreshauptversammlung der Nachbarschaftshilfe Plößberg gab Jutta Frankenhäuser einen Rück- und Ausblick für die Organisation.

von Autor LKProfil

Erst seit einem Jahr gibt es die Nachbarschaftshilfe Plößberg, sie ist integriert beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK). Im Gasthof Bayerischer Hof fand nun die Jahresversammlung statt. Sprecherin Jutta Frankenhäuser begrüßte besonders BRK-Kreisvorsitzenden Holger Schedl und Bürgermeister Lothar Müller.

Dann gab Frankenhäuser einen kurzen Rückblick auf das Jahr 2018. Sie nannte regelmäßige Sprechstunden jeweils am Donnerstag im Rathaus, den Umzug in die Seniorenresidenz, kleinere Hilfen wenn jemand vom Krankenhaus heimkommt und noch Unterstützung braucht sowie regelmäßige Besuche in der Seniorenresidenz. Da die Betreuung von Demenzkranken eine besondere Ausbildung erfordert, kann die Organisation solche Hilfen nicht anbieten.

Gut angenommen wurde auch eine Fahrt zur Luisenburg und ein Ausflug nach Tirschenreuth zur historischen Stadtführung. Die Hilfen der Nachbarschaftshilfe sind ehrenamtlich, unterliegen der Schweigepflicht und sind grundsätzlich kostenfrei, informierte Frankenhäuser. Im Ausblick auf das Jahr 2019 führte sie aus, dass das Frühstück im Seniorenheim alle drei Monate gehalten wird. Dann verwies die Sprecherin darauf, dass Vorschläge für Vorträge vorliegen, über welche die Mitglieder noch zu entscheiden haben. Dann informierte Frankenhäuser noch über ein Seminar beim Landratsamt, bei dem es um die Digitalisierung für ältere Leute ging. Hierzu können noch Kurse mit einem EDV-Fachmann angeboten werden, wozu noch in der Organisation einige Abklärungen erfolgen müssen. Dann verwies sie noch darauf, dass die Nachbarschaftshilfe im Generationenhaus in der Blumenstraße in Plößberg ein Büro, eine Teeküche und ein Gemeinschaftszimmer bekommt, wenn die Umbaumaßnahme abgeschlossen ist.

Dann stellte Frankenhäuser Vorschläge für Vorträge beim Frühstück vor. Beschlossen wurden die vier Vorträge über Digitale Wohnberatung/behindertengerechtes Wohnen mit Referent Reinhard Schön, Spezialisierte Ambulante Palliativ Versorgung, Vorsorgevollmacht/Patientenverfügung mit Referntin Bianca Müller von Landratsamt und ein Vortrag über Tagespflege mit Holger Schedl vom BRK. Die Termine für die Vorträge werden noch bekanntgegeben.

Bürgermeister Lothar Müller erwähnte im Bezug auf das entstehende Mehrgenerationenhaus in der Blumenstraße, dass das Projekt über die Städtebauförderung läuft. BRK-Kreisvorsitzender Holger Schedl informierte zur Ehrenamtshilfe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.