23.09.2020 - 14:30 Uhr
PlößbergOberpfalz

Durch die Taufe ein Puzzleteil der Gemeinschaft

Zwölf Kinder nahmen an der Erstkommunion in der Pfarrei Plößberg teil. Pfarrer Thomas Thiermann betonte: "Jeder einzelne ist unendlich wichtig"

Die Kommunionkinder der Pfarrei Plößberg mit Pfarrer Thomas Thiermann (hinten rechts) und Diakon Egon Giehl (hinten links).
von Florian TrißlProfil

Unter dem Motto "Ich bin ein Puzzleteil in Gottes Welt" feierten zwölf Kommunionkinder am vergangenen Sonntag ihre Erstkommunion in der Pfarrkirche in Plößberg. Der eigentliche Termin wäre der letzte Sonntag im April gewesen, was aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte.

"Wir überlegten ob wir die Erstkommunion auf nächstes Jahr verschieben und dann mit allen Kommunionkindern gemeinsam feiern. Aber wir wissen nicht, ob es dann besser sein wird. Daher haben wir mit den Eltern gesprochen und kamen zu dem Ergebnis, dass wir heuer noch feiern, wenn es die Hygienemaßnahmen und Infektionszahlen zulassen," berichtet Pfarrer Thiermann beim Gespräch über die Kommunion in der Pfarreiengemeinschaft. Wegen der Abstandsregeln in der Kirche wurde die Erstkommunion ausnahmsweise aufgeteilt auf die ursprünglichen Pfarreien in Beidl und Plößberg.

Vergangenen Sonntag durften somit die Kinder aus der Pfarrei Plößberg zum ersten Mal an den Tisch des Herrn treten und die heilige Kommunion empfangen. Als Vorbereitung fand nach Ende der Sommerferien vor kurzem nochmal ein Tag für die Kommunionkinder statt und die zweite Beichte vor der Erstkommunion wurde in Plößberg durchgeführt.

In seiner Predigt ging Thiermann darauf ein, dass die Kommunionkinder, ihre Eltern, alle Menschen und Tiere, die ganze Welt ein Puzzle seien, das schönste und größte Puzzle, das Gott geschaffen hat. "Das schlimmste, was beim Puzzlen passieren kann, ist, dass ein Teil fehlt oder verloren geht." An die Kinder gewandt sagte der Pfarrer, dass sie durch die Taufe ein Puzzleteil der Kirche und somit der Gemeinschaft von und mit Jesus geworden sind. Jeder einzelne ist unendlich wichtig und auf niemanden kann verzichtet werden. Die Eltern bat er, dafür Sorge zu tragen, dass die Kinder in die Gemeinschaft hineinwachsen können. Der einfachste Weg zur Gemeinschaft zu gehören, sei der Besuch im Sonntagsgottesdienst mit der heiligen Eucharistiefeier.

Thiermann wünschte den Kommunionkindern und ihren Familien einen wunderschönen Tag miteinander, denn das Geschenk, den Leib Christi zum ersten Mal empfangen zu dürfen, sei ein guter Grund, um mit Freunden und Verwandten zu feiern.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.