21.11.2019 - 15:04 Uhr
Poppenreuth bei WaldershofOberpfalz

Für Investitionen stehen 40.000 Euro bereit

Die Zweckgemeinschaft Steinwaldloipe spart für einen neuen Pisten-Bully. Im vergangenen Winter war das Loipen-Team an 34 Tagen in der Spur.

Gisela Kastner, Dritte Bürgermeisterin der Stadt Waldershof (links), und der Vorsitzende der Zweckgemeinschaft Steinwaldloipe, Fuchsmühls Bürgermeister Wolfgang Braun (rechts), würdigten das ehrenamtliche Engagement von Emil und Heinrich Denz, die seit mehr als 20 Jahren für optimale Loipenbedingungen sorgen.
von Oswald ZintlProfil

Die Zweckgemeinschaft Steinwaldloipe ist für die Zukunft gerüstet. Bei der Jahresversammlung am Mittwochabend in Poppenreuth hat sie eine positive Bilanz gezogen. Zur Zweckgemeinschaft gehören die Kommunen Erbendorf, Waldershof, Fuchsmühl, Friedenfels, Wiesau, Pechbrunn, Pullenreuth und der Naturpark Steinwald.

Vorsitzender Wolfgang Braun berichtete von Rücklagen in Höhe von 40 000 Euro. "Die angesparte Rücklage wird jährlich um 5000 Euro erhöht und ermöglicht uns, bei Bedarf Ersatzinvestitionen zu tätigen", erklärte Braun mit dem Hinweis, dass in absehbarer Zeit ein neuer Pisten-Bully zur Anschaffung ansteht. Allerdings sollen hier die ersten Gespräche erst nach der Kommunalwahl 2020 über die Bühne gehen.

Die Betriebskosten für das Jahr 2019 inklusive der Rücklage bezifferte Wolfgang Braun mit 12 851,96 Euro, die nach einem festgelegten Schlüssel auf die Mitglieder der Zweckgemeinschaft umgelegt werden. Die Mitglieder signalisierten ihre Zustimmung.

Besonders freute es den Vorsitzenden, dass sich die Stadt Marktredwitz auch in diesem Jahr mit einer Spende von 1000 Euro eingebracht hat.

Zum Einsatz des Loipen-Teams - Emil und Heinrich Denz zeichnen seit mehr als zwei Jahrzehnten dafür verantwortlich - stellte der Vorsitzende zufrieden fest, dass die Rahmenbedingungen für die Wintersportler seitens der Zweckgemeinschaft rechtzeitig geschaffen werden. Bleibe nur zu hoffen, dass in den kommenden Monaten der Schnee nicht ausbleibt.

Mit Blick auf den Winter 2018/2019 erinnerte Wolfgang Braun daran, dass bereits am 8. November die Vorbereitungsarbeiten gestartet wurden. Der erste Schneeeinsatz war am 5. Januar 2019; er endete am 28. Februar. Insgesamt waren Emil und Heinrich Denz an 34 Tagen mit dem Pisten-Bully in der Spur und sieben Tage mit der Vorbereitung und der Einwinterung beschäftigt. Wolfgang Braun und die anwesenden Bürgermeister oder deren Stellvertreter dankten der Familie Denz für ihren tollen Einsatz und wünschten auch für die kommende Wintersaison einen unfallfreien Verlauf. Einen Dank sagte der Vorsitzende der Zweckgemeinschaft auch an die Güterverwaltung Friedenfels, die Bayerischen Staatsforsten, den Augsburger Forst und die privaten Grundstücksbesitzer, die ihre Flächen für die Loipen zur Verfügung stellen.

Neue Beschilderung

Aktuell sind in einzelnen Revieren noch kleinere Arbeiten notwendig, die von den örtlichen Bauhöfen erledigt werden. Seitens des Naturparks Steinwald wird über eine neue Beschilderung nachgedacht. Dritte Bürgermeisterin Gisela Kastner aus Waldershof regte an, dass an allen Zugangsstellen zu den Loipen der Hinweis ersichtlich sein sollte, dass das Marktredwitzer Haus nicht mehr geöffnet ist.

Für die Teilnehmer der Jahresversammlung stand eindeutig fest, dass die einheimische Bevölkerung die Loipen gerne annimmt und der Tourismus in der Steinwald-Region ebenfalls davon profitiert. Zum Schluss gab es für die Pisten-Bully-Mannschaft ein Dankeschön in Form einer Brotzeit und eines Gutscheins.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.