27.10.2019 - 13:31 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Gesundheitstag in Poppenricht

Wie man sich für das Alter rüsten kann, zeigt erneut der Poppenrichter Gesundheitstag. Die Vereine und Verbände sowie private Organisatoren präsentieren in der Poppenrichter Schule ein vielseitigen Angebot.

Die AOVE (links) informiert über „Alt werden zu Hause“, und beim VdK-Ortsverband (rechts) gibt es Tipps zur Medikamentenverträglichkeit. Außerdem kann man Blutzucker und Blutdruck messen lassen.
von Autor GFRProfil

Zeiter Bürgermeister Hermann Böhm eröffnete die Veranstaltung. "Gesundheit, Mobilität und körperliches Wohlbefinden haben in jeder Altersstufe einen hohen Stellenwert und einen großen Anteil an unserer Lebensqualität", betonte Dritte Bürgermeisterin Gertrud Weigl als Seniorenbeauftragte der Gemeinde. Wenn auch in zunehmendem Alter Ausdauer, Muskelkraft und Beweglichkeit nachließen, so gebe es doch durchaus praktikable Möglichkeiten, auch weiterhin Dinge zu tun, die Spaß und Freunde machten und vor allem auch Krankheiten vorbeugten. "Alter ist nicht sofort mit Pflegebedürftigkeit gleichzusetzen", stellte Weigl fest. Beim Gesundheitstag könne sich jeder unter dem Motto „Einfach selbstbewusst älter werden“ unverbindlich informieren, wie man lange zu Hause leben und mobil bleiben könne.

Hermann Böhm eröffnete im Namen des verhinderten Bürgermeisters Roger Hoffmann den Gesundheitstag. Er hob hervor, dass die Seniorenarbeit ein Aushängeschild Poppenrichts sei, getragen von vielen Ehrenamtlichen, die ihre Freizeit für ihre älteren Mitbürger opferten. Weigl erläuterte das Programm des Gesundheitstags. Daran beteiligte sich die Siedler- und Eigenheimergemeinschaft Neue Heimat in Zusammenarbeit mit Optik Klenck. Beim VdK-Ortsverband Luitpoldhöhe-Poppenricht maßen Mitarbeiter der Sonnenapotheke Blutdruck und Blutzucker und informierten über Medikamentenverträglichkeit. Das BRK gab wertvolle Tipps zur Ersten Hilfe. Bei der AOVE stand „Alt werden zu Hause“ im Mittelpunkt, „d` G´sundheit is dahoam“ hieß es im MamTam-Fitness-Stodl. An der Gesundheitsausstellung in der Aula der Grundschule und in der Turnhalle beteiligten sich weiter Arbeiterwohlfahrt, Nachbarschaftshilfe und Siedlergemeinschaft Traßlberg, ein Podologe, Physio Galaxie sowie das Mode-Mobil. Beim Sanitätshaus Hellbach konnten Rollatoren und beim Fahrradprofi E-Bikes getestet werden.

Bei der Eröffnung der Gesundheitsausstellung betonte die Poppenrichter Seniorenbeauftragte Gertrud Weigl (r.echts), dass man einfach „selbstbewusster älter werden sollte“.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.