07.01.2020 - 14:54 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Neujahrsempfang der Gemeinde Poppenricht

Eine gute Rede sollte einen guten Anfang und ein gutes Ende haben, und beide sollten möglichst nah beieinander liegen. Daran hält sich Bürgermeister Roger Hoffmann bei seiner Ansprache beim Poppenrichter Neujahrsempfang.

Gut gefüllt ist die Aula der Grundschule Poppenricht, als Roger Hoffmann in seiner Neujahrsrede auf das abgelaufene Jahr zurückblickte, aber auch anschneidet, was 2020 auf die Gemeinde zukommt.
von Autor GFRProfil

In der Aula der Grundschule hatte sich versammelt, was in der Gemeinde Poppenricht Rang und Namen hat, darunter die Vertreter der Feuerwehren, Kirchen und Vereine, außerdem die Bürgermeister der meisten AOVE-Gemeinden. Viele seien zu diesem Neujahrsempfang eingeladen worden, sagte Roger Hoffmann, weil sie sich um die Gemeinde verdient gemacht und einen Beitrag dazu geleistet hätten, dass sich Poppenricht mit seinen neun Gemeindeteilen positiv weiterentwickelt habe.

Zahlreiche Hände gilt es für die drei Bürgermeister (von rechts) Gertrud Weigl, Hermann Böhm und Roger Hoffmann zu schütteln. Da dürfen die Kaminkehrer als Glücksbringer nicht fehlen.

Der Bürgermeister nutzte die Gelegenheit, um Dank zu sagen, aber auch, um Michael Kraus vorzustellen, der mit Jahresbeginn die Leitung des Kindergartens St. Michael übernommen hat. In seiner Rückschau auf 2019 wies Hoffmann auf einige einschneidende Maßnahmen in der Gemeinde hin, etwa den Kinderspielplatz Traßlberg oder das Baugebiet Auf der Höhe, die Sanierung des Kindergartens St. Anna in Traßlberg, die neue Pelletheizung in der Schule, die digitale Umstellung in der Gemeindeverwaltung oder die kürzlich in Betrieb genommene E-Tankstelle in Poppenricht. Zusammengerechnet habe Poppenricht gut 2,3 Millionen Euro investiert.

In seinem Ausblick auf 2020 meinte Roger Hoffmann, dass die Sanierung der Mauer an der evangelischen Kirche und der Umbau des Dorfplatzes anstünden. Außerdem sei die neue Verwaltungs-Software der nächste Schritt im digitalen Rathaus, das neben der Schule auch eine Glasfaserverkabelung erhalte. Die Ausrüstungen der Feuerwehren müssten verbessert werden, sagte Hoffmann, der Umbau des Feuerwehrgerätehauses in Poppenricht sei in Planung, der Bauhof erhalte ein neues Fahrzeug und dringend notwendig sei die Sanierung der Häringloher Straße. Viele kleiner Maßnahmen stünden an, so dass das Jahr 2020 sicher „kein bisschen langweilig wird“. Roger Hoffmann wünschte allen für die verbleibenden 31 622 400 Sekunden dieses Jahres Zufriedenheit, Gesundheit, Glück und Frieden sowie eine Portion Gelassenheit und Demut.

Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang von einer Flöten- und Klarinettengruppe unter Leitung von Brigitta Englhard. Und dass keiner beim Neujahrsempfang Hunger leiden musste, dafür sorgten der Altmannshofer Gastwirt Andreas Kopf und sein Team.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.