27.11.2019 - 15:32 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Stromausfall beendet Gemeinderatssitzung in Poppenricht

Es ist wohl die kürzeste aller Sitzungen des Poppenrichter Gemeinderates. Denn Zweiter Bürgermeister Hermann Böhm sieht nach knapp einer halben Stunde keinen Sinn darin, die Tagesordnungspunkte im Licht von Taschenlampen abzuarbeiten.

Kaum Chancen hat ein Bauvorhaben, hier in der Johann-Gebhard-Straße im Baugebiet Sinterbühl ein Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage zu bauen. Zu stark weicht der Plan von den Vorgaben des Bebauungsplanes ab.
von Autor GFProfil

Poppenricht und das Rathaus waren am Dienstagabend ohne Strom. Eine Gemeinderatssitzung fand deshalb vorzeitig ihr Ende. Doch zunächst mussten die Besucherplätze im Sitzungssaal des Poppenrichter Rathauses kräftig aufgestockt werden, denn das Interesse an der vorausgegangenen Bauausschusssitzung war weitaus größer als üblich. Grund war der Bauantrag für ein Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage und Stellplätzen in der Johann-Gebhard-Straße im Baugebiet Sinterbühl.

Dafür lag der Gemeinde nicht etwa eine Bauvoranfrage, sondern gleich der fertige Bauantrag vor. In mehreren Punkten überschritt die Antragstellerin die Vorgaben des Bebauungsplans und damit stieß sie nicht gerade auf große Gegenliebe im Bauausschuss. Heftige Ablehnung kam auch von den angrenzenden Anwohnern, die dem Bauvorhaben die Nachbarunterschriften verweigert hatten. Sie halten das Bauvorhaben für zu monströs, außerdem passe dieses Mehrfamilienhaus nicht in das von Einfamilienhäusern geprägte Baugebiet Sinterbühl.

Einstimmig war dann auch die Entscheidung des Bauausschuss, der dem Bauvorhaben das gemeindliche Einvernehmen verweigerte. Der Antrag wird nun dem Landratsamt zur weiteren Entscheidung vorgelegt. Abgesegnet wurden dagegen der Bauantrag für den Neubau eines Effizienzhauses und die Bauvoranfrage für ein Einfamilienhaus in Traßlberg sowie der Abbruch einer alten und die Errichtung einer neuen Garage in Poppenricht.

In der der Bauausschusssitzung folgenden Gemeinderatssitzung konnte Zweiter Bürgermeister Hermann Böhm noch seinen Bericht unterbringen, wies auf den Zuwendungsbescheid der Regierung der Oberpfalz über fast 50000 Euro für den Glasfaseranschluss der Grundschule Poppenricht und den neuen Dreiseitenkipp-Anhänger für den Bauhof hin. Poppenricht werde auch der Empfehlung des Landratsamtes folgen und ab 23 Uhr die Fassadenbeleuchtung des Rathauses und des Traßlberger Feuerwehrgerätehauses abschalten. Die für die Neugestaltung der Poppenrichter Dorfmitte erforderlichen Bauarbeiten werden nun öffentlich ausgeschrieben, sagte Böhm.

Zudem informierte er über Schäden am Kanalsystem in Witzlhof, die durch eine Kanalbefahrung ans Tageslicht kamen. Offensichtlich sind die Kanalrohre bei der Verlegung von Leitungen "durchschossen" worden. Der bisher namentlich noch nicht bekannte Verursacher dieser Schäden könne nur durch Aufgraben ermittelt werden. Im Licht von Taschenlampen und Smartphones stellte Sebastian Krysa von der Breitbandberatung Bayern aus Neumarkt die Bitratenanalyse für Poppenricht vor. Er betonte dabei, dass Poppenricht durchschnittlich im Download den sehr hohen Wert von 138 Mbits pro Sekunde erreiche. In Haushalten, bei denen Probleme auftreten, sollten vorrangig die eigene Haustechnik oder der Vertrag mit dem Internetanbieter überprüft werden. Jeder Bürger könne sich über den aktuellen Stand zum Breitbandausbau informieren.

Informationen zum Breitbandausbau in Poppenricht

Die weitere Gemeinderatssitzung wurde schließlich wegen totalen Stromausfalls im Rathaus abgebrochen und für kommenden Dienstag neu angesetzt.

Der Bauausschuss lehnte ein Mehrfamilienhaus ab.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.