26.02.2019 - 14:09 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

SV Michaelpoppenricht gut aufgestellt

632 Mitglieder in elf aktiven Sparten und 22 Übungsleiter mit Lizenz hat der Sportverein Michaelpoppenricht. Diese sehr positiven Zahlen legt Vorsitzender Roger Hoffmann bei der Jahreshauptversammlung vor.

Vorsitzender Roger Hoffmann (rechts) und Zweiter Bürgermeister Hermann Böhm (Zweiter von rechts) freuten sich mit den für langjährige Mitgliedschaft Geehrten (von links): Peter Ibler, Manfred Lubrich, Tobias Neiswirth, Mario Rudert, Rudolf Schmalzbauer, Rainer Fickenscher und Agnes Bialucha.
von Autor EWProfil

Von der Alterstruktur her verteilen sich laut Hoffmann die Mitglieder auf 228 Kinder bis 14 Jahre, auf 19 Jugendliche von 15 bis 18 Jahre und 385 Erwachsene. Dabei sind die Damen mit 41 Prozent beachtlich vertreten. Der Vorsitzende erachtete es als besonders wichtig, gute Rahmenbedingungen zu schaffen und zu sichern, etwa bei Betreuung, Training, Sportgeräten, Hallennutzunge, Fahrten zu den Spielen und auch Finanzierbarkeit. Er appellierte an die Mitglieder, den Verein zu unterstützen, sei es mit einer Spende, einer Tätigkeit oder Funktion. Die Ansprüche an das Ehrenamt stiegen stetig, größere Professionalität sei gefragt. Auch künftig müsse der Verein durch attraktive Angebote breit aufgestellt sein.

In seinem Rückblick erwähnte Hoffmann Christbaumversteigerung, Gesundheitsstand beim Gemeindefest, Kinderturnen und -karate sowie den Laufwettbewerb der Kleinen. Dadurch konnte man 1200 Euro in den Spielplatz am Sportheim reinvestieren. Die Gruppen Tischtennis und Kinderkarate nahmen am Ferienprogramm teil, komplett in Eigenleistung wurde das Sportheim renoviert, eine Materialhütte nach dem Brandschaden aufgestellt. Zwei Funktionscontainer wurden komplett verstromt, und die angeschafften Mähroboter bringen Kosteneinsparung. Das Jugendturnier wurde genauso gut angenommen wie das Herbstfest. Zudem versucht der Verein, eine Sportgruppe 70 plus aufzubauen. Besonderer Dank galt Josef Lang, der sich unentwegt um die Außenanlage am unteren Sportheim kümmert.

In der Herrenfußballsparte sei man noch in der glücklichen Lage, zwei Mannschaften zu stellen, bilanzierte der Bericht des verhinderten sportlichen Leiters Hans Prechtl. Die Zweite spielt in der B-Klasse und steht auf dem 4. Platz. Die Erste liegt wegen Verletzungspech einzelner Spieler in der A-Klasse auf Platz zehn. Mit der Trainerarbeit sei man sehr zufrieden.

Jugendleiter Steffen Genrich sprach von einem erfolgreichen Jahr 2018. Im G-, F- und E-Juniorenbereich sind 65 Kinder aktiv. Trainer und einige Eltern versetzten auf dem neuen Spielplatz eine Schaukel, montierten Wipptiere und bedeckten den Boden mit Hackschnitzel. Neben dem Sommer-Cup wurde ein Water-Splash-Event abgehalten.

Für 2019 kündigte Genrich die Meldung von zwei E-Junioren-, einem F-Junioren und einem G-Junioren-Team an. Auch ein Sommer Cup ist wieder geplant. Um Mädchen an den Fußball heranzuführen, bietet der SV das Programm Ballbina für Sechs- bis Vierzehnjährige an.

Aquafitness-Trainerin Heike Klee berichtete von den stets ausgebuchten Kursen der Sparte im Kurfürstenbad. Der Verein verfüge über zwei Sportsiegel in diesem Bereich. Carola Riss vermeldete für den Kurs „Fit durch den Winter“, Gabi Minder für die Frauenfitness eine stete Zahl von 20 bis 35 Teilnehmern. Das abwechslungsreiche Training sei für Anfänger und Erfahrene jeden Alters geeignet.

George Meister biete im Bereich Geo Do innovatives Fitness-Workout an, das bereits zum vierten Male die Auszeichnung "Sport pro Gesundheit" erhielt. Für Karate schloss Meister die Prüferlizenz und Margret Hauselt den C-Übungsleiter-Kurs erfolgreich ab. Sechs Erwachsene und 25 Kinder sind bei Karatekid aktiv dabei.

Für den Lauftreff verwies Peter Dirschedl auf die Teilnahme an Bürgerfest und Landkreislauf hin. Auch dieses Jahr will man wieder mit einigen Teams antreten.

Die Tischtennissparte spielt in der Bezirksklasse C und befindet sich laut Christian Kölbl im Mittelfeld. Aktuell sind es zwölf Spieler. Werner Gebhard trainiert zehn Schüler und Jugendliche.

Das Mutter-Kind-Turnen bei Erika Sommerer ist weiterhin der Renner. Bis Ostern gibt es zwei Gruppen, die sehr gut besucht sind, danach bis August eine. Yvonne Roidl berichtete, dass sich einmal wöchentlich bis zu sieben Teilnehmer beim Programm „Dahoam im Wald“ treffen. Mit Mixed Sports hat der SV ein Angebot für die Gruppe der Extremsportler geschaffen. Sowohl im Freien als auch in der Halle erstreckt sich das Angebot wie etwa „Run and Bike“, Stemmen von Lkw-Reifen oder Schwimmen unter erschwerten Bedingungen. Der von der stellvertretenden Kassenverwalterin Anna Girbert vorgetragene Bericht zeigte, dass Einnahmen und Ausgaben sich die Waage hielten.

Zweiter Bürgermeister Hermann Böhm dankte für die ehrenamtliche und ideelle Arbeit. Er würdigte die breite Aufstellung des Vereins. Auch informierte er über den geplanten Wechsel des Hallenbodens in der Poppenrichter Schulsporthalle. "Der Sportverein trägt zur Lebensqualität in Poppenricht bei", betonte er.

Bei der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Michaelpoppenricht wurden langjährige Mitglieder geehrt: für 50 Jahre Agnes Bialucha und Rudolf Schmalzbauer, für 40 Jahre Rainer Fickenscher, Manfred Lubrich und Peter Ibler, für 25 Jahre Tobias Neiswirth und Mario Rudert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.