17.04.2019 - 09:48 Uhr
PressathOberpfalz

Filialkirche Hessenreuth soll saniert werden

Der Süd-Ost-Link soll das Gemeindegebiet Pressath nicht mehr betreffen. Außerdem will der Stadtrat die Sanierung der Filialkirche in Hesserneuth unterstützen. Zudem sucht die Stadt eine neue Partnereinheit der US-Armee.

Die Filialkirche in Hessenreuth soll saniert werden. Der Stadtrat Pressath möchte das Projekt unterstützen.
von Stefan NeidlProfil

Die katholische Kirchenstiftung St. Margaretha in Kastl möchte die Filialkirche in Hessenreuth sanieren. Die Maßnahmen sollen eine Außenrenovierung, eine Instandsetzung der Raumschale und eine Restaurierung der gefassten Ausstattung umfassen. Die Stiftung veranschlagt die Kosten mit 156.000 Euro, woran sich die Stadt Pressath mit 10.000 Euro beteiligen will. Beginn ist am 1. Juli und das Projekt soll vier Monate dauern.

Der Stromnetzbetreiber Tennet möchte den Süd-Ost-Link nun östlich von Weiden über Tirschenreuth und Windischeschenbach führen. Pressath wäre damit von den Planungen nicht mehr betroffen, muss aber dennoch eine Stellungnahme für die zukünftige Planung abgeben. Josef Fütterer (CSU) hält von dem Süd-Ost-Link grundsätzlich nichts. Er befürwortet eine Verlegung entlang der Autobahnen.

Fütterer klärte die Stadträte über die Grundlastfähigkeiten verschiedener Energiegewinnungsmethoden auf: „Uns bringt die Verbindung gar nichts. Pressath gewinnt 80 Prozent seines Stroms selbst.“ Eine Zahl, die selbst Bürgermeister Werner Walberer (SPD) leicht verunsicherte, denn er ging von einer Quote von 60 Prozent aus. Um die Diskussion abzukürzen schlug Wolfgang Graser (FWG) einen Beschluss vor, der an eine Entscheidung des Landkreises angelehnt ist. Die Stadträte erklärten die Kenntnisnahme und wünschten für eventuelle weitere Planungsänderungen eine Verlegung der Stromleitungen entlang der Autobahnen auf bundeseigenem Gebiet.

Wie es mit der Management- und Entwicklungsgesellschaft des Städtedreiecks weitergehen soll, will das Gremium im Mai anstelle des Aprils entscheiden. Die Stadträte in Pressath hatten im Februar einer Auflösung widersprochen. Eine weitere Prüfung über Erhalt und Nutzung sei erforderlich.

Cornelia Träger (CSU) fragte erneut nach einer Möglichkeit die Toiletten am Haus der Vereine mit dem Spielplatz öffentlich zugänglich zu machen. Bürgermeister Walberer äußerte Bedenken wegen Vandalismus und wies darauf hin, dass jemand diese auf- und zusperren müsste. Er zeigte sich gesprächsbereit und will eine Öffnung prüfen.

Das 44. Heermeldebataillon war die US-Partnereinheit der Stadt Pressath. Dieses ist nun abgezogen und hat die Stadt mit der Suche nach einer neuen Partnerschaft beauftragt. Walberer möchte das 589. Unterstützungsbataillon als neuen Partner gewinnen, was die Kommunalpolitiker befürworteten.

Die Filialkirche in Hessenreuth soll saniert werden. Der Stadtrat Pressath möchte das Projekt unterstützen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.