05.12.2018 - 12:22 Uhr
PressathOberpfalz

Klassiker von Queen bis Billy Joel

Der vorweihnachtliche "Touch" ist unüberhörbar: Passend zum 1. Advent haben Sänger Markus Engelstaedter und Pianist Bernd Meyer Songs ins Programm eingebaut, die bereits einen Vorgeschmack auf die Tage bis zum Weihnachtsfest geben.

Sänger Markus Engelstaedter und Bernd Meyer am Piano begeistern auf der Vestn in Pressath.
von Holger Stiegler (STG)Profil

"It's beginning to look a lot like Christmas", "Merry Christmas everyone" und auch John Lennons "War is over" fehlten nicht beim Auftritt auf der Pressather Vestn. Eine Mischung aus Balladen und rockigen Nummern prägte den Abend im heimeligen Ambiente der Vestn von Familie Reichl, wo Markus Engelstaedter und Bernd Meyer bereits zum wiederholten Male zu Gast waren.

Auf der Setlist standen tolle Songs von großen Künstlern - von Billy Joel bis Sting, von Queen bis Sammy Davis Jr.. Sie alle waren passgenau für das Zweier-Format des Abends arrangiert worden, jeder Song mit einer eigenen Note und zum Teil auch mit einem neuen Sound. Jede Nummer bekam kräftigen Beifall - auch wenn die Anzahl der Billy-Joel-Fans eher überschaubar war, wie Engelstaedter per Handzeichen herausgefunden hatte. Neben dem Sänger war es aber auch dem Pianisten am E-Piano zu verdanken, dass ein rundum gelungener Konzertabend das Ergebnis war. Und so erfreuten sich die Zuhörer an Songs wie "Music", "New York State of mind", "Shape of my heart", "Somebody to love" und dem einzigen deutschen Titel des Abends "Keine ist wie Du". Immer wieder band Engelstaedter das Publikum ins Programm ein - mal klatschend, mal singend, mal beides zusammen und sogar im Kanon. Den größten Beifall des Abends bekamen die Künstler berechtigter Weise für zu tiefst berührende Versionen von Queens "Who want's to live forever" und Leonard Cohens Hymne "Halleluja". Nicht fehlen durfte im Programm der Nummer-1-Hit der Boomtown Rats um Sänger Bob Geldof - nämlich "I don't like mondays". Erst nach drei Zugaben durften sich die beiden Künstler vom begeisterten Publikum verabschieden.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.