28.10.2020 - 12:18 Uhr
PressathOberpfalz

„Kultur geht weiter“: Barocke Weihnachtsmusik in Pressath unter Corona-Bedingungen

Viel ist zur Zeit nicht möglich: Wegen der Corona-Pandemie gelten erneut verschärfte versammlungstechnische Einschränkungen. Für den Kulturkreis Pressath und Umgebung ist das aber kein Hindernis.

Das Streichorchester "Ventuno" aus der Metropolregion Nürnberg wird am 18. Dezember mit weihnachtlicher Barockmusik in der Pressather Stadtkirche konzertieren.
von Redaktion ONETZProfil

Der Kulturkreis Pressath und Umgebung will auch während der Coronakrise nicht auf ein weihnachtliches Musikangebot verzichten. Deshalb hat er – zugleich als Abschluss des minimierten Stadtjubiläums – ein Weihnachtskonzert mit Werken aus der Barockzeit organisiert.

Am Freitag, 18. Dezember, um 17 und um 19 Uhr musizieren die jungen Künstler des Orchesters "Ventuno" in der Stadtpfarrkirche St. Georg, sofern es die Auflagen zulassen. Wegen der eingeschränkten Platzzahl sind die Künstler dankenswerterweise bereit, zwei Mal hintereinander aufzutreten. So kann einer größeren Anzahl an Besuchern der weihnachtliche Musikgenuss ermöglicht werden.

Das junge Kammerorchester "Ventuno" aus der Metropolregion Nürnberg besteht aus professionellen Musikern, die seit drei Jahren zusammen konzertieren. Die Intention der engagierten Musiker ist es, auch eine Konzertreihe zu etablieren, die sich ganz der Musik des Barock widmet, und durch begeisternde Spielfreude auf hohem musikalischen Niveau eine breite Zuhörerschaft des 21. Jahrhunderts zu erreichen. Dafür hat das Orchester für sich den Namen "Ventuno" gewählt, was im Italienischen „21“ heißt.

Mit der weihnachtlichen Barockmusik setzt "Ventuno" diese Idee um. Dabei stehen ausgewählte Werke dreier Hauptvertreter der Epoche auf dem Programm. Der venezianische Komponist Antonio Vivaldi mit dem packenden Konzert für zwei Violoncelli gilt als Meister des barocken Solokonzerts. Bereits mit der energievollen Ouvertüre „L´Olimpiade“ in C-Dur werden die Zuhörer voll in das Geschehen des wahrhaftig „rockigen“ Barock-Klangs hineingezogen.

Einen weiteren Höhepunkt bildet das auch unter dem Titel „Weihnachtskonzert“ bekannte Concerto grosso op. 6 Nr. 8 des italienischen Violinvirtuosen Arcangelo Corelli. Den Schlusspunkt setzen die Künstler unter der musikalischen Leitung von Bernd Müller mit Johann Sebastian Bachs berühmtem Brandenburgischen Konzert Nr. 4, das das Konzert in schwungvoller Pracht ausklingen lässt.

Eine Voranmeldung in der Buchhandlung Bodner, Telefon 09644/8000, ist zwingend erforderlich. Der Eintrittspreis beläuft sich auf 18 Euro beziehungsweise ermäßigt für Schüler, Studenten und Mitglieder des Kulturkreises auf 12 Euro.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.