20.05.2019 - 11:49 Uhr
PressathOberpfalz

Urkunde für neues Ehrenmitglied

Organisator, Spender und Trainer: Martin Schmidt hat schon viel für den Pressather Sportverein geleistet. Nun ist es an der Zeit, sein Engagement zu würdigen.

Der TSV Pressath hat mit Martin Schmidt (Urkunde) ein neues Ehrenmitglied. Darüber freuen sich auch (von links) Josef Bösl (Schriftführer), Benny Stark (Abteilungsleiter Tischtennis), Vorsitzender Josef Sirtl, Ehrenamtsbeauftragter Franz Ficker, Martin Schmidt, Werner Lustig (Sportheimverwalter), Ehefrau Elfriede Schmidt, zweite Vorsitzende Gerlinde Reichl und Wunibald Heinl (Vorstand Bauausschuss).
von Autor FFZProfil

Der TSV Pressath hat mit Martin Schmidt ein neues Ehrenmitglied. Dazu wurde ihm im Sportzentrum eine Urkunde überreicht. Vorsitzender

Josef Sirtl begrüßte neben der Hauptperson Schmidt und dessen Frau Elfriede sowie den Vorstandskollegen auch Ehrenamtsbeauftragten Franz Ficker und Abteilungsleiter Tischtennis Benny Stark. Siertl betonte, dass der Vorstand diese Entscheidung einstimmig gefällt hatte.

Tischtenniskollege Werner Lustig blicke anschließend auf Schmidts Werdegang beim TSV zurück: Am 1. Januar 1973 trat das Ehrenmitglied dem Verein bei und lernte beim damaligen Trainer Albrecht Baier das Tischtennis spielen. Jahrelang kämpfte er in der 1. Mannschaft und nun, im reiferen Alter, ist er eine Stütze in der 2. Mannschaft. Über 1000 Spiele bestritt er im Trikot des TSV. Martin Schmidt besitzt den Übungsleiterschein und gab als erfolgreicher Trainer sein Wissen und Können an Jugendlichen weiter. Von Hartmut Baier übernahm er 1983 das Amt des Tischtennis-Abteilungsleiters. 13 Mannschaften waren damals im Spielbetrieb. Viele Meisterschaften und Aufstiege konnten in seiner Ära, die bis 2009 dauerte, gefeiert werden.

„Martin, du warst nicht nur ein guter Organisator, sondern auch ein großzügiger Spender, vor allem für die Kinder und Jugendlichen. Danke für die vielen Pokale und Trikots, die du uns gegeben hast“, lobte Werner Lustig den Geehrten.Vor zehn Jahren befand sich der Verein in einer schweren Krise. Schmidt war eine der wichtigen Personen, die den Verein vor dem Untergang gerettet hat. Er hat nicht nur einen Maßnahmenkatalog zur Überwindung der Finanzkrise erarbeitet, sondern auch Gelder von Privatleuten und Firmen gesammelt. Seit 2009 ist er zudem Kassenprüfer im Verein und hilft stets, wenn er gebraucht wird. Bei jedem Starkbier- oder Oktoberfest ist er als „Schenker“ nicht mehr wegzudenken.

Für seine langjährige Tätigkeit im Verein erhielt er bereits 2014 die Verdienstnadel in Gold.

"Ich bin stolz, diese Ehrung zu erhalten", sagte Schmidt erfreut. "Ich habe damals eine gut geführte Abteilung übernommen und habe versucht, dieses Level zu halten. Vom Verein bekam ich alles, was nötig war. Besonders glücklich bin ich natürlich darüber, dass das damalige Kämpfen um den TSV erfolgreich ausging.“ Er vergaß nicht, auch seiner Frau und der Familie zu danken und eine Spende an den Vorstand zu übergeben.

Im Anschluss überreichte Vorsitzender Sirtl an den Geehrten die Urkunde und an Ehefrau Elfriede einen Blumenstrauß.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.