07.08.2019 - 10:21 Uhr
PressathOberpfalz

Die Warnung der Sonnenblume

Die angesähte Blumenwiese am Ortsausgang von Pressath blüht in voller Pracht. Trotzdem ist der Besitzer nun sauer.

Leuchtend rot und nicht zu übersehen: Ein Schild warnt Spaziergänger davor, die Sonnenblumen bei Pressath zu pflücken.
von Jürgen MaschingProfil

Andreas K. hatte im Mai damit begonnen, drei große Flächen auf seinem Grundstück bei Pressath anzusäen. Es entstand insgesamt eine drei Hektar große Blühwiese mit verschiedenen Wild- und Kulturpflanzen. Die Acker-Witwenblume oder der Spitzwegerich sind nur einige davon. Die Bekannteste unter ihnen ist aber sicherlich die Sonnenblume. Und genau diese Blume ist bei Bienen, Hornissen und Hummeln besonders beliebt. „Deswegen habe ich mich ja entschlossen, die Blühwiesen anzusäen“, sagt der Besitzer. Aber nun kommt es oft vor, dass Spaziergänger und Autofahrer die Sonnenblumen einfach abschneiden. „Das macht mich etwas sauer und deswegen habe ich das Schild aufgestellt“, erklärt Andreas K. Darauf ist Folgendes zu lesen: „Rettet die Bienen war euer Wunsch. Jetzt bin ich gewachsen auf diesem Feld, für alle Insekten dieser Welt. Nun kommst du und schneidest mich ab, jetzt wird die Nahrung der Bienen wieder knapp! Lass mich am Leben … dann kann ich diese Nahrung geben! Mit freundlichen Grüßen, die Sonnenblume.“ Klein, aber in leuchtend roter Farbe warnt das Schild nun alle jene, die die Blumen pflücken. Ob die Aktion etwas nützt, wird sich zeigen.

Spaziergänger schneiden die Blumen einfach ab, ohne über die Konsequenzen nachzudenken.
Hummeln und andere Insekten lassen sich gerne auf Sonnenblumen nieder.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.