18.02.2020 - 10:14 Uhr
PressathOberpfalz

Wehr baut auf treue und engagierte Kameraden

19 Brände, 54 technische Hilfeleistungen und 4 Sicherheitswachen: Die Pressather Feuerwehr war im Jahr 2019 oft im Einsatz, wie in einer Versammlung deutlich wurde. Im Mittelpunkt des Treffens stand aber etwas anderes.

Die Pressather Feuerwehr ehrt und befördert in der Versammlung einige Kameraden. Diese stellen sich mit Bürgermeister Werner Walberer für ein Erinnerungsfoto auf.
von Jürgen MaschingProfil

Die Aktivenversammlung der Feuerwehr Pressath stand im Zeichen von Ehrungen und der Wahl des Kommandanten sowie des Stellvertreters. Bürgermeister Werner Walberer, der in der Versammlung unter anderem auch Kreisbrandrat Marco Saller, Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz und Kreisbrandmeister Jürgen Haider begrüßte, wurde zum Wahlleiter ernannt. Dann wählten die anwesenden Wahlberechtigten erneut Andreas Kneidl zum Kommandanten. Seine Stellvertreter heißt Andreas Argauer. Dem bisherigen Stellvertreter Ralf Schupfer, der sechs Jahre das Amt innehatte, überreichte Kneidl als Dankeschön ein Geschenk.

Kommandant Kneidl stellte anschließend in seinem Bericht dar, wie aktiv die Feuerwehr im vergangenem Jahr war. „Im Jahr 2019 wurde die Feuerwehr von 55 aktiven Feuerwehrfrauen und -männern unterstützt. Zusammengesetzt aus 7 weiblichen und 48 männlichen Feuerwehrdienstleistenden konnte die aktive Wehr all ihre Einsätze und Aufgaben bewältigen“, informierte Kneidl. Insgesamt leisteten die Aktiven für alle Unterrichtsstunden sowie Übungen für Leistungsabzeichen und Einsatzübungen rund 688 Stunden (28,7 Tage). Drei Übungen stellte der Kommandant besonders heraus: die Geräteschau am „Tag der offenen Tür“, die große Einsatzübung am Altenheim in Pressath sowie die Übung mit Volvo-Lkw-Antriebe (Gas, Strom und Diesel).

Zu insgesamt 86 Einsätzen wurde die Pressather Wehr im vergangenen Jahr gerufen. Dies waren 19 Brandeinsätze – darunter der Brand des landwirtschaftliches Anwesen in Döllnitz, ein Brand eines landwirtschaftliches Anwesen in Oberneumühle im Landkreis Tirschenreuth sowie der Brand eines Gartenhaus in der Scheibe. Hinzu kamen 54 technische Hilfeleistungen (mehrere Verkehrsunfälle, Unwettereinsätze sowie Einsätze mit Reanimation am Kiesi Beach und in der Scheibe) und vier Sicherheitswachen. Für all diese Einsätze

erbrachten die Feuerwehrleute 1650 Einsatzstunden (68,7 Tage).

Jugendwart Julius Pfleger berichtete dann, dass die Jugendfeuerwehr derzeit sechs Mitglieder hat. Deren absolvierte Übungs- und Unterrichtsstunden belaufen sich auf rund 74 Stunden pro Jugendlichem. Aber auch die Freizeitgestaltung kam nicht zu kurz. So besuchten sie das Freibad oder gingen bowlen. „Die oberste Priorität hat 2020 aber die Jugendwerbung. Wir brauchen die Jugend, um weiter aktiv zu bleiben“, betonte Pfleger.

Atemschutzgerätewart Andreas Argauer zeigte auf, dass die Wehr zur Zeit 22 Atemschutzträger hat. Diese leisteten 2435 Einsatzstunden bei 14 Einsätzen. „Das sind bisher die meisten Einsätze der Feuerwehr Pressath“, erklärte Argauer. Danach bedankte sich Kommandant Andreas Kneidl bei Werner Deglmann, der nun sein Amt als Atemschutzgeräteträger niederlegt. Deglmann hatte am 28. Februar.1982 den Lehrgang für Träger von schwerem Atemschutz absolviert und seitdem die Pressather Feuerwehr unterstützt.

Bürgermeister Walberer freute sich, weiterhin eine schlagkräftige Truppe in Pressath am Start zu haben. Kneidl dagegen bedankte sich für die Unterstützung der Stadt, die immer ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr hat.

Dann beglückwünschte Kreisbrandrat Marco Saller Kneidl zur Wiederwahl und merkte an, dass die Führungsspitze immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Pressather Wehr habe. Des Weiteren informierte er über einige Veränderungen im neuen Jahr. So beschäftige man sich an einer Planung für die Tagesalarmierungsstärke. Genauso werde bis zum Ende des Jahres die digitale Alarmierung im Landkreis umgesetzt werden. Am Ende stellte Kneidl noch die Anschaffungen für das laufende Jahr vor und verwies auf die Fahrzeugsegnung des neuen LF 20. Diese soll am 25. April stattfinden.

Im Bild (von links) sind Bürgermeister Werner Walberer, Kreisbrandrat Marco Saller, Kommandant Andreas Kneidl, stellvertretender Kommandant Andreas Argauer, Ralf Schupfner, Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz und Kreisbrandmeister Jürgen Haider.
Info:

Ehrungen und Beförderungen

Alexandra Huber wurde zur Feuerwehrfrau der Pressather Wehr befördert. Oberfeuerwehrmann: Michael Stannekund Stefanie Wiesner; Hauptfeuerwehrmann: Fabian Reindl, Heidi Schupfner und Marius Seitz.

Außerdem nahmen Michael Pfleger, Kilian Schmelcher und Marius Seitz für zehnjährige aktive Dienstzeit jeweils eine Ehrung entgegen. (jma)

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.