10.05.2019 - 14:39 Uhr
PüchersreuthOberpfalz

OWV macht Grenzerfahrungen

Die wenigsten der Mitgereisten des OWV kennen den Ort noch mit Stacheldraht und Betonmauer. Der Taubach, der die Grenze zwischen Bayern und Thüringen bildet, ist aber heute noch ein beeindruckender Ort.

von Werner ArnoldProfil

Als besonderer Tagesausflug gestaltete sich die Busreise des Oberpfälzer Waldverein (OWV) Püchersreuth ins Grenzland nach Mödlareuth. Vereinsmitglieder und Gäste waren überwältigt von den Dokumentationen im geteilten Dorf an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Sowohl der Dokumentarfilm, als auch die nachfolgende Führung durch die gut erhaltenen Grenzabsperrungen, erzeugte bei vielen Gänsehaut.

Leider war bei vielen Wanderfreunden die Geschichte der Grenzöffnung nicht mehr so präsent. Hier in den geteilten Ort gab es am 25. Mai 1973 die einzige geglückte Flucht. Erst am 9. Dezember 1989, genau einen Monat nach dem Fall der Mauer in Berlin, wurde der Grenzübergang in Mödlareuth eröffnet. Es dauerte bis zum 17. Juni 1990, bis ein Teil der Mauer abgetragen wurde. Bis dahin war ein gegenseitiger Besuch nur von 8 bis 22 Uhr erlaubt.

Noch heute gibt es für den Ort zwei verschiedene Telefonvorwahlen, unterschiedliche Postleitzahlen und Kfz-Kennzeichen. Außerdem gibt es zwei Bürgermeister, der eine im thüringischen Land und der andere auf bayerischer Seite. Umso mehr war der Besuch des ehemals geteilten Dorfes ein beeindruckender aber auch ein voller Erfolg.

Den Nachmittag verbrachte die Oberpfälzer Reisegruppe am Untreusee nahe Hof. Wanderwartin Apollonia Meiler führte die Wanderer auf einem Rundweg um den See. Der künstlich errichtete See hat eine von 600 000 Quadratmeter und ist 2000 Meter lang und 7000 Meter breit. Beeindruckend auch seine 300 Meter lange Staumauer. Viele Wanderer genossen die Sonne an der Seeterrasse und die Kinder freuten sich über den großen Spielplatz. Zum Abschluss bedankten sich die Reisenden bei Meiler für den hervorragend organisierten Tagesausflug. Sie hoffen dass es bald wieder eine solch gelungene Tagesfahrt gibt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.