20.03.2019 - 10:47 Uhr
PüchersreuthOberpfalz

Waldverein für ein Jahr gerettet

Für die nächsten zwölf Monate ist der Oberpfälzer Waldverein (OWV) Püchersreuth gerettet. Der bisherige Vorstand führt den Verein kommissarisch weiter.

Zufriedene Gesichter machen (von links) Bürgermeister Rudolf Schopper, Kassenwartin Frieda Mois, zweiter Vorsitzender Reinhard Mois, Vorsitzende Martina Borczyk, Wanderwartin Apollonia Meiler und Schriftführerin Annette Zahn.
von Werner ArnoldProfil

Bürgermeister Rudolf Schopper leitete die Neuwahl und redete mit Engelszungen in der Jahreshauptversammlung auf die 31 Mitglieder ein. Doch es war alles ergebnislos. Insgesamt hat der Verein 175 Mitglieder. Die Hauptakteure waren überrascht, dass so viele Mitglieder gekommen waren. Unterstützung hätten sie aus Hauptverein erwartet, doch dieser glänzte mit Abwesenheit. Alle angesprochenen Personen lehnten als alters- oder aus gesundheitlichen Gründen ab. Nach 20 Minuten gab Bürgermeister Schopper die Personensuche auf. Er schlug vor, dass der bisherige Vorstand ein Jahr kommissarisch weitermacht. 29 Anwesende stimmten dem Vorschlag zu.

Ganz rabiat wollte ein Vorstandsmitglied den OWV in seiner Tätigkeit stutzen. Er wollte verschiedene Ausgaben wie Bier und Brotzeiten bei den Arbeitsleistungen streichen. Auch die Aktivitäten ums Petersfeuer, Maibaumaufstellen und Osterbrunnen schmücken sollten abgeschafft werden. Auch könnte man auf Gratulationen der Mitglieder bei bestimmten Geburtstagen verzichten, somit könnte man gleich Geld sparen. Doch mit seiner Ideen blieb er allein und bekam von den Anwesenden keine Unterstützung.

Vorsitzende Martina Bonczyk freute sich über den guten Besuch. Annette Zahn erinnerte nochmals an die zahlreichen Aktivitäten des Ortsvereins. Besonders hatten die Wanderer das „Mühlenwasser“ in der Rotzenmühle beim Lenz genossen. An vier geführten Wanderungen beteiligten sich gut 100 Personen, sagte Apollonia Meiler.

An den Hauptverein hatte Frieda Mois für zwei Jahre 2.416 Euro überwiesen. Im vergangenen Vereinsjahr machte Mois ein Minus von fast 500 Euro. Bürgermeister Schopper hob die Vielfalt an Aktivitäten hervor. "Der OWV ist ein fester Bestandteil der Gemeinde."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.