30.07.2020 - 15:30 Uhr
PullenreuthOberpfalz

36 Jahre Geschicke der Gemeinde mitbestimmt

Wegen Corona werden die Gemeinderatssitzungen weiterhin im Bürger- und Jugendzentrum Pullenreuth abgehalten. Bürgermeister Hubert Kraus findet das in der vergangenen Sitzung besonders schade.

Bürgermeister Hubert Kraus (von links) verabschiedete die langjährigen Gemeinderäte Dietmar Gärtner und Gabi Hawranek. Zweite Bürgermeisterin Christa Bayer hatte ein sehr persönliches Geschenk vorbereitet.
von Autor TWGProfil

Der Bürgermeister hieß Dietmar Gärtner und Gabi Hawranek zur Gemeinderatssitzung willkommen. "Ich hätte euch gerne in eurer alten Wirkungsstätte begrüßt, aber leider müssen wir Corona-bedingt hier unsere Sitzung abhalten", sagte Bürgermeister Hubert Kraus. Die verspätete Verabschiedung sei ebenfalls der Coronakrise zuzuschreiben.

Kraus sprach über Dietmar Gärtner, der von November 2016 bis April 2020 im Gremium vertreten war. Er rückte damals für den Norbert Reger nach und hat laut Hubert Kraus seinen Posten mit großem Ernst und Verantwortungsbewusstsein erfüllt. Gärtner war im Bauausschuss und als Vertreter im Finanz- und Rechnungsprüfungsausschuss. "Du hast immer offen und ehrlich deine Meinung gesagt", sagte der Bürgermeister. Zum Dank überreichte er Gärtner ein gutes "Tröpfchen" aus dem Steinwald.

Am zweitlängsten im Gemeinderat vertreten war Hans Müller, der aber an der Gemeinderatssitzung aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen konnte. Kraus sprach in seiner Dankesrede über Müller als offenen und ehrlichen, aber auch unbequemen Kollegen, denn er hat laut Kraus einen sehr großen Sinn für Gerechtigkeit. Müller war von 2002 bis 2014 und von 2015 bis 2020 im Gremium und allen gemeindlichen Ausschüssen vertreten.

Mehr zum Gemeinderat Pullenreuth

Als drittes wurde das dienstälteste Gemeinderatsmitglied verabschiedet. Gabi Hawranek gehörte 36 Jahre zum Gemeinderat Pullenreuth und durfte an der Seite von drei Bürgermeistern die Geschicke der Gemeinde mitbestimmen. Sie war in dieser Zeit in sämtlichen Ausschüssen vertreten, war zur Jugendbeauftragten bestimmt, seit 2002 Dritte und ab 2011 als Zweite Bürgermeisterin tätig. Hubert Kraus lobte Hawranek, mit der er seit 2014 zusammenarbeiten durfte und der er eine harmonische Zusammenarbeit bestätigte. "Es gibt selten jemanden, der in so vielfältiger Weise - sei es weltlich oder kirchlich - in der Gemeinde engagiert ist." Auch ihr Engagement für die Nachbarschaftshilfe oder für die Pullenreuther Asylbewerber seien hervorzuheben. Zum Dank überreichte er mit Zweiter Bürgermeisterin Christa Bayer einen Rosenstock sowie eine Schiefertafel, auf der ein Gedicht geschrieben war.

Gabi Hawranek bedankte sich gerührt bei den Bürgermeistern für das schöne Geschenk. Sie habe lange überlegt, welche Sitzung ihr am meisten in Erinnerung geblieben ist. Sie erzählte von ihrer Amtszeit, in der sie drei Bürgermeister unterstützen durfte. Jeder von ihnen habe seine eigenen Aufgaben bewältigen müssen. "Es war eine schöne Zeit und sie hat mir Spaß gemacht."

Zu Beginn der Gemeinderatssitzung hatten sich die Gemeinderäte erhoben, um den ehemaligen Gemeinderäten Hermann Kellner und Alfred Müller zu gedenken, die in den vergangenen Wochen gestorben sind.

Info:

Gedicht für Gabi Hawranek

"Lange sollst Du noch an deine Arbeit in der Gemeinde denken, drum wollen wir Dir diese Rose schenken. Nimm sie mit nach Haus und such ein schönes Plätzchen aus. Pflanz sie in deinen Garten ein, dann wird sie Dir Jahr für Jahr eine Freude sein. Sollte Dich zwar mal eine Dorne erinnern, an unschöne, schwierige Dinge, so manche Unannehmlichkeiten, überwiegt doch sicher der Duft und die Blüte der Rose, für schöne, erfolgreiche, gemeinsame und wertvolle Zeiten."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.