21.07.2020 - 16:46 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Kleine Feier im großen Kreis

Alfons Wegmann, der Altbürgermeister von Pullenreuth, feierte seinen 85. Geburtstag.

Pullenreuths Altbürgermeister Alfons Wegmann (sitzend, Mitte) feierte 85. Geburtstag. Dazu gratulierten seine Schwester Berta Bayer (vorne, von links), Tochter Irene und Bürgermeister Hubert Kraus sowie (hintere Reihe, von links) Sohn Alfons, Ehefrau Anna-Maria, die Schwägerinnen Theres und Gertrud sowie Sohn Thomas..
von Elisabeth Schätzler Kontakt Profil

Still und leise, ohne großen Trubel feierte Alfons Wegmann am Dienstag, 14. Juli, seinen 85. Geburtstag. Der Altbürgermeister von Pullenreuth "hat sich sehr gefreut, diesen Tag im Kreise seiner Familie zu verbringen", erzählt Tochter Irene. Aus gesundheitlichen Gründen wurde die Feier in kleinem Rahmen abgehalten - auch wegen Corona. Gratuliert haben ihm neben seinen Kindern Thomas, Irene, Gerlinde und Alfons auch seine Schwester Berta Bayer mit Ehemann, seine zwei Schwägerinnen, die neun Enkel und die sechs Urenkel.

Der jüngste davon hatte ein paar Tage nach dem Jubelfest des Uropas seinen ersten Geburtstag. Wegmanns Nachfolger, Bürgermeister Hubert Kraus, "war selbstverständlich zum Gratulieren" gekommen, wie der Rathauschef sagt. Glückwünsche sprachen auch Vereine und der Pfarrgemeinderat aus. Für Landrat Roland Grillmeier überbrachte Inge Prechtl die Glückwünsche vom Landratsamt. "Er bekam viele Glückwünsche telefonisch und schriftlich von Vereinen, Freunden, Bekannten, Verwandten und Nachbarn", erzählt Tochter Irene.

Alfons Wegmann gibt seinen Vorsitz beim VdK ab

Seit 57 Jahren ist Alfons Wegmann mit seiner Anna Maria verheiratet, die beiden wohnen im Haus von Sohn Thomas. Die Gesundheit des Jubilars ist angeschlagen, das Augenlicht ist nicht mehr das beste. Dennoch ist er weiterhin am Tagesgeschehen interessiert und hält sich mit der Tageszeitung auf dem Laufenden. "Er ist auch viel im Garten und in der Natur", erzählt Tochter Irene.

Mit zwei Brüdern und einer Schwester wuchs er in Mengersreuth auf. Die Volksschule besuchte er in Pullenreuth. Beruflich kam er nach dem Zweiten Weltkrieg nach Neusorg zum Kalkwerk Grimm, später als Maschinist zur Firma Busch und weiter zur Firma Mössbauer. 1963 begann Wegmanns Laufbahn bei den Gemeinden Mengersreuth und Pullenreuth als Gemeindeschreiber, ab 1978 bei der Verwaltungsgemeinschaft Neusorg.

Alfons Wegmann war zwei Amtsperioden für die Freien Wähler Bürgermeister von Pullenreuth, 1984 wurde er erstmals in dieses Amt gewählt, danach führte war er hauptberuflich Rathauschef. Auch in der Pfarrei brachte sich der Pullenreuther ein: als Ministrant, als Sänger und Mitglied im Pfarrgemeinderat sowie als Lektor bei den Gottesdiensten in Schurbach. Außerdem engagierte er sich in vielen Vereinen und Organisationen, wie dem Fichtelgebirgsverein, der Katholischen Landvolkbewegung Pilgramsreuth-Langentheilen, dem BRK, den Stammtischen „Zum Dragoner“ in Höll und „Zum Bären“ in der Gastwirtschaft Weiß, dem FC-Bayern-Fanclub und der AWO. Beim Gesangverein 1921 Pullenreuth brachte er sich als stellvertretender Vorsitzender ein, danach 25 Jahre lang als Vorsitzender. Aushilfsweise übernahm Wegmann das Amt des Chorleiters. 1982 erfolgte die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden.

Als Vorstandsmitglied und Sänger wirkte Wegmann auch in der Sängergruppe Max Reger. Mit Georg Köstler machte er Hausmusik und spielte bei Polterabenden, Kaffeekränzchen sowie zum Fasching auf. Von 2006 bis 2015 führte er den VdK-Kreisverband. Unter dem Kürzel (gma) berichtete er auch für den "Neuen Tag".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.