09.12.2019 - 13:13 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Photovoltaikanlage neben dem Bahngleis

Pullenreuth denkt über Projekt mit Green City nach. Wachxsende Ausgaben machen Nachtragshaushalt notwendig.

Die Green City AG will in Pullenreuth eine Photovoltaikanlage errichten. In der jüngsten Gemeinderatssitzung informierte Projektmitarbeiterin Helga Meitinger über das Vorhaben. Green City sei ein ökologisch ausgerichtetes Unternehmen in Bürgerhand, dessen Aktien nicht an der Börse gehandelt werden, führte Meitinger aus.

Ziel sei neben Klimaschutz durch CO2-Reduktion auch "Klimaschutz mit Mehrwert", denn Landwirtschaft, Umwelt und Natur könnten von Solaranlagen gleichermaßen profitieren. Ebenso die Bürger, die in die Solaranlagen investieren könnten. Umfangreiche Informationen zum Unternehmen seien im Netz ersichtlich. Geplant ist die Anlage entlang der Bahntrasse Neusorg-Pullenreuth auf Mengersreuther Gebiet, die betreffenden Grundstücke sind bereits durch Verträge gesichert. Bevor das Vorhaben in Betrieb gehen kann, sind umfangreiche Planungen erforderlich. Der erste Schritt ist der Antrag, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan zu erstellen.

Laut Meitinger entstünden der Gemeinde keine Kosten, wenn die Planungen durch die Green City AG, München, umgesetzt würden. Die Fläche verbleibe beim derzeitigen Eigentümer, der sie für die Laufzeit verpachte. Bau- und Erschließungskosten trage der Vorhabenträger. Die Details des Vorhabens und der Planung würden dann in einem Durchführungsvertrag zwischen Gemeinde und Vorhabenträger geregelt. Gemeinderäte und Bürgermeister hatten mehrere Fragen zu diesen möglichen Details. Weitere Fragen zum Rückbau der Anlage für den Fall, dass dann die Green City AG nicht mehr bestehe, folgten. Hier konnte Meitinger beruhigen. Für den Rückbau werde eine Baubürgschaft hinterlegt. Zu diesem Punkt will der Gemeinderat für die nächste Sitzung im Dezember eine Beschlussfassung vorbereiten.

Zum Thema Haushalt führte Bürgermeister Hubert Kraus aus, dass durch diverse Veränderungen gegenüber den bisherigen Planungen ein Nachtragshaushalt erstellt werden musste. Die Veränderungen ergaben sich durch Mehrkosten im Straßenausbau (Haselbrunn-Neuköslarn, Lochau-Neuhof), Freilegung der Grünen Mitte, Neugestaltung der Straßenbeleuchtung der Mengersreuther Straße sowie Neugestaltung der Grünabfallsammelstelle. Auf der Einnahmeseite konnten jedoch auch Zuweisungen verbucht werden durch die Erneuerung der Kanal- und Wasserleitung in der Mengersreuther Straße sowie der Wasserleitung in Richtung Neuhof. Zusätzliche Kreditaufnahmen sind durch den Nachtragshaushalt nicht vorgesehen. Die Räte stimmten dem Nachtragshaushalt nebst Satzung einmütig zu.

Katrin Bayer ist Gemeindewahlleiterin der Gemeinde Pullenreuth für die Kommunalwahl am 15. März 2020, Bernhard Ott ihr Stellvertreter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.